Wieder ein Info aus Burning Crusade:

Mearas

Turalyon war Paladin und General der Streitkräfte der Allianz während des zweiten Krieges. Und dies ist/war seine Waffe, ein mehr als netter Streitkolben. Dazu noch Einhand, nahezu perfekt für einen Tankadin.

Die erst legendäre Waffe für Paladine?

Auszug aus der Geschichte von World of Warcraft:

Die Armeen der Allianz unter Führung von Sire Anduin Lothar, Uther Lightbringer und Admiral Daelin Proudmoore drängten die Orcs nach Süden in das verwüstete Land Azeroth – das erste Königreich, das dem gnadenlosen Ansturm der Orcs zum Opfer fiel.

Den Streitkräften der Allianz gelang es unter Sire Lothar, Doomhammers Klans aus Lordaeron zu vertreiben und in das von den Orcs beherrschte Land Azeroth zurückzudrängen. Lothars Streitkräfte umzingelten die Blackrockspitze, die vulkanische Zitadelle der Orcs, und belagerten die Verteidiger.

In einem letzten Aufbäumen befahlen Doomhammer und seine Offiziere einen tollkühnen Ausbruch aus der Zitadelle. Mitten auf der brennenden Steppe entflammte dann die Schlacht, als sie auf Lothars Paladine trafen. Doomhammer und Lothar lieferten sich einen titanischen Zweikampf, nach dem die beiden mächtigen Krieger erschöpft und verwundet darniedersanken. Mit knapper Not gelang es Doomhammer, Lothar zu besiegen, doch der Tod des großen Helden hatte nicht die Wirkung, die sich der Kriegshäuptling erhofft hatte.

Turalyon, Lothars engster Vertrauter unter den Offizieren, hob Lothars blutbefleckten Schild auf und scharte seine von Trauer geschüttelten Brüder zu einem erbitterten Gegenangriff um sich. Unter den zerfetzten Standarten von Lordaeron und Azeroth schlugen Turalyons Truppen das Gros von Doomhammers verbliebener Streitmacht in einer ruhmreichen, aber schrecklichen Schlacht.

Den verwundeten, versprengten Überlebenden der Orcs blieb nichts anderes übrig, als zur letzten Bastion der Orc-Macht zu fliehen – dem Dunklen Portal.

Turalyon und seine Krieger jagten die verbliebenen Orcs durch die verpesteten Sümpfe des Elends in die verwüsteten Lande, wo das Dunkle Portal stand. Und dort, am Fuße des kolossalen Portals, trugen die dezimierte Horde und die unerbittliche Allianz die letzte und blutigste Schlacht des Zweiten Krieges aus.

König Terenas von Lordaeron war überzeugt, dass die Orcs eine erneute Invasion von Azeroth planten, und befahl die engsten Vertrauten unter seinen Offizieren zu sich. Er gab General Turalyon und dem Erzmagier Khadgar den Befehl, eine Expedition durch das Dunkle Portal zu führen und der Bedrohung durch die Orcs ein für alle Mal ein Ende zu bereiten. Turalyon und Khadgars Truppen marschierten nach Draenor und lieferten sich zahlreiche Gefechte mit Ner’zhuls Klans auf der öden Hellfirehalbinsel. Doch nicht einmal mit Unterstützung der Hochelfin Alleria Windrunner, des Zwergs Kurdran Wildhammer und des Soldatenveteranen Danath Trollbane konnte Khadgar verhindern, dass Ner’zhul Portale zu anderen Welten öffnete.

Schließlich öffnete Ner’zhul tatsächlich Portale zu anderen Welten, doch welch schrecklichen Preis er dafür würde bezahlen müssen, konnte er nicht ahnen. Die riesigen Energien der Portale begannen, Draenor bis in den innersten Kern zu erschüttern und auseinander zu reißen. Während Turalyons Truppen verzweifelt versuchten, in die Heimat Azeroth zurückzukehren, wurde Draenor von verheerenden Erdbeben heimgesucht. Grom Hellscream und Kilrogg Deadeye, die erkannten, dass Ner’zhuls größenwahnsinnige Pläne ihr ganzes Volk dem Untergang preisgaben, scharten die verbliebenen Orcs um sich und flohen nach Azeroth, wo sie zumindest vor den Erdbeben sicher waren.

Auf Draenor erklärten sich Turalyon und Khadgar bereit, das ultimative Opfer zu bringen, nämlich das Dunkle Portal von ihrer Seite aus zu zerstören. Sie wussten, dass es sie und ihre Gefährten das Leben kosten würde, aber dass dies die einzige Möglichkeit war, Azeroths Überleben zu sichern. Noch während Hellscream und Deadeye sich mit der Macht der Verzweiflung durch die Reihen der Menschen einen Weg in die Freiheit erkämpften, explodierte das Dunkle Portal hinter ihnen. Für sie und die anderen Orcs auf Azeroth gab es nun kein Zurück mehr.

Seitdem war von Turalyon und seinen Anhängern nie mehr was gehört worden…

Info:

Turalyon ist einer der Helden der WarCraft II Expansion . In der kurzen Charakterbeschreibung der Anleitung ist folgendes zu lesen:

«Turalyon wurde eins als einer der ersten Ritter Lordaerons von Uther Lightbringer zum Paladin ausgebildet. Obgleich Turalyon ein unerbittlicher Verfechter der Meinung ist, dass Ordnung nur durch harte militärische Disziplin aufrechterhalten werden kann, wird er von Freund und Feind gleichermaßen respektiert. Turalyon gehörte zu den Streitkräften um Lord Lothar, die in den Hinterhalt bei der Blackrockspitze gerieten, und hegt insgeheim ein tiefes Schuldgefühl ob seines Unvermögens, den großen Ritter zu schützen.»

Seit kurzen kursiert das obige Bild durch die Weiten des WWW, sodass anzunehmen ist, dass man in Draenor entweder auf Turalyon persönlich oder seine Waffe treffen wird.

(Quelle: die Bücher in WoW)