Kaum das die Saison vom Winterhauchfest angefangen hat, schon erfüllt Altvater Winter die ersten Wünsche.

So auch gestern Abend im geschmolzenen Kern.

molten_core_ragnaros.png

Feuerlord Raganros musste sich dem gerechten Zorn der Gilde Nemeis beugen.

Etwas war anders an diesem Abend, an diesem Raid, ich vermag es nicht genau zu sagen, aber vielleicht hat es was damit zu tun, dass wir ohne Randoms, mit mehr als 30 Leuten und ohne Zweifel an einen Sieg in den geschmolzenen Kern gegangen sind.

Wir knüpften nahtlos an den Raid vom Vortag an, beginnend mit Shazzrah, weiter mit Sulfuronherold über Golemagg bis hin zu Majordomus Execudus.

Nach Majordomus Execudus, beschloss die Raidleitung den kompletten Raid mit einem Buff aus der Schwarzfelsspitze auszustatten. Einem Buff der die Feuerresistenz nochmal um 82 Punkte steigerte.

Nachdem unser neuer Paladin Ichotolot allen Raidmitlgiedern ihr Position und Aufgabe im Kampf erklärt hatte, begann der Kampf.

Ewaro, unser Maintank, versuchte von Anfang an, mit Unterstützung von Deruvish und Ohmahoni, den Feuerlord zu beschäftigen. Die Ablenkung nutzen sowohl die restlichen Nahkämpfer (Krieger und Schurken) als auch die Fernkämpfer (Jäger, Hexenmeister und Magier) um Ragnaros in kurzer Zeit möglichst viel Schaden zuzuführen. Die Heiler (Priester, Druiden und Paladine) versuchten den Raid möglichstes lange am Leben zu erhalten.

Als Ragnaros schon mehr als die Hälfte seiner Lebenspunkte eingebüsst hatte, tauchte er in der Lava unter, um seinen Söhnen das Schlachtfeld zu überlassen. Unsere Taktik bestand darin, dass die Krieger alle acht Söhne an einen Platz zusammen zogen, damit die Magier diese einfrieren konnten. Der Zweck bestand darin, dass dann alle ihren Schaden auf einen Fleck konzentrieren konnten. Leider entwischen zwei der Söhne, aber dank der schnellen Auffassungsgabe unsere Hexenmeister, konnte einer der Söhne noch rechtzeitig gebannt werden, während der andere Sohn von Ohmahoni niedergekämpft wurde. Die Verbannung des letzten Sohnes, verschaffte uns die nötige Zeit, damit sich der Rest des Raids wieder an seine ursprünglichen Positionen bewegen konnte.

Kaum war jeder wieder an seiner Stelle, da tauche Raganros auch schon wieder aus der Lava aus. Der Anblick seiner nun acht toten Söhne steigerte seine Wut.

Wir wussten jedoch, dass wir nun einen Chance hatten Wir mobilisierten nochmal all unsere Kräfte, um ihn den Gnadenstoss zu geben. So geschah es, dass Ragnoros besiegt war, noch bevor zum zweitenmal seine Söhne das Schlachtfeld betreten konnten.

[inspic=45,,fullscreen,thumb]

Der Jubel im Teamspeak war riesig!