Die Schlacht gegen die brennende Legion hat begonnen und ich bin mitten drin.

Nun sind fast drei Wochen vergangen seit das Dunkle Portal geöffnet wurde und alle Erwartung bezüglich der Scherbenwelt wurden übertroffen.

Die zerbrochenen Überreste der Heimatwelt der Orcs, Draenor. Die neuen Gebiete, in dieser „neuen“ Welt, sind einfach riesig. Jeden Tag gibt es neue Sachen zu entdecken, neue Wesen, neue Gegenstände und neue Fraktionen.

Die erste Woche habe ich aussschliesslich auf der Höllenfeuerhalbinsel verbracht, deren Ausmasse enorm sind. Allein die Vielzahl der Aufgaben die es zu bewältigen galt haben mich fast erschlagen. Hinzu kam, dass anscheinend jeder aus Azeroth, der eine Waffen tragen konnte, durch das Dunkle Portal gereist ist.

Mittlerweile habe ich Level 65 erreicht, meine Ausrüstung ein wenig verbessert und ich habe viele neue Sachen gesehen.

Ich bin stolz sagen zu dürfen, dass ich bereits alle Flugpunkt der Allianz (und die der Seher) mein eigen nennen darf. OK, mit meinem Level macht es noch wenig Sinn Flugpunkte zu haben für Gebiete die noch nicht meinem Level entsprechen, aber schliesslich ist es nicht nur ein Kampf gegen die Legion, sondern auch eine Art von Expedition. Und auf einer Expedition geht es darum, neue Gebiete zu erkunden, da hilft es schon ein paar Flugpunkte zu kennen.

Dreh- und Angelpunkt in der neuen Welt ist die Stadt Shattrath in den Wäldern von Terokkar. Es handelt sich hier um eine neutrale Stadt, in der sowohl die Horde als auch die Allianz ihre Zelte aufgeschlagen hat. Hinzu kommt, dass die Stadt in zwei Lager gespalten ist, das Lager der Seher und der Aldor. Zwei Fraktionen, die zwar das selbe Ziel verfolgen (die Bekämpfung der Legion), aber aufgrund ihrer Geschichte aufs Tiefste verfeindet sind. Um in der Stadt Unterstützung zu erhalten, muss man sich für eine der beiden Fraktionen entscheiden. Ich habe mich für die Seher entschieden.

Info:
Die Seher sind Blutelfen-Magier, die damals Kael´thas den Dienst verweigerten, als es darum ging die Stadt Shattrath anzugreifen. Ihr Anführer ist Voren´thal.

Nachdem ich meine Fähigkeiten in der Höllenfeuerhalbinsel und in den Zangarmarschen unter beweis gestellt habe, bin ich zur Zeit in Schergrat unterwegs, um dort meinen Dienst gegen die Legion anzutreten.

Was meine Ausrüstung betrifft, habe ich noch nicht allzuviele Sache austauschen müssen/können. Besonders froh bin ich jedoch, dass ich nach vielen Monaten endlich meine T0-Schultern ablegen kann. Als Ersatz/Verbesserung dienen mir nun die [item]Edle Plattenschulterstücke[/item].

Als ersten Gegenstand in der neuen Welt habe ich mein altes Schild (Zulanischer Verteiger) gegen das [item]Rundschild des Erdrutsches[/item] eingetauscht.

Ansonsten konnte ich meine Ringe, Schmuckstücke und Halsketten durch bessere Varianten ersetzten. Zum Teil ist es wirklich erschreckend, wie „einfach“ man an neue/bessere Gegenstände kommt. Besonders wenn man weiss, wie lange es früher gedauert hat bis man bestimmte Gegenstänge aus einer Instanz bekommen hat. Das soll aber nicht heissen, dass man die Gegenstände „geschenkt“ bekommt. Allein die Beschaffung meiner neue Heilerwaffe ([item]Mogors Keulensegen[/item]) hat einiges von mir abgefordert. Die Quests die nötig waren um die Waffe zu bekommen, waren sehr anspruchsvoll!

Was die neuen Instanzen betrifft, kann ich ebenfalls Fortschritte verzeichnen:

  • Höllenfeuerbollwerk (clear)
  • Blutkessel (clear)
  • Die Sklavenunterkünfte (clear)
  • Der Tiefensumpf (clear)
  • Managruft (clear)

Bis auf die Managruft habe ich die Instanzen mindestens einmal mit meiner neuen Gilde bewältigt. Ich bin verdammt Stolz auf den kleinen Haufen voller Helden.

Achja, aus den neuen Instanzen konnte ich auch meine neue Brustplatte ([item]Lichtberührte Brustplatte[/item]) erbeuten. Mein erster sockelbarer Ausrüstungsgegenstand.

Insgesamt, hat sich viel getan seit der Öffnung des Portals. Leider konnte ich durch die neuen Aufgaben in der neuen Welt nicht allzuviel hier im Tagebuch davon berichten. Bestimmt habe ich auch die eine oder andere Sache in diesem Bericht vergessen, aber ich möchte in Zukunft wieder regelmäßiger von meinen Erlebnissen berichten.

Also bis dene…vielleicht sieht man sich ja in der Scherbenwelt!