Der Weg zum epischen Flugtier führt über das Häuten von Grollhufbullen. Der Grollhufbulle ist sogesehen mein Goldesel^^

Es ist enorm wie gut man [item]Dickes Grollhufleder[/item] im Auktionshaus der Eisenschmiede verkaufen kann. Für einen 10er Stapel bekommt man dort mindestens 30 Goldstücke. Wenn gerade ein Engpass im Auktionshaus herrscht, dann sogar noch einiges mehr.

Als Jäger brauche ich zum erfarmen dieser 10 Stück maximal eine halbe Stunde. Rechnet man dann noch den Verkauf von [item]Gealtertes Horn[/item] und [item]Glattes Fell[/item] hinzu, welches ein Loot-Nebenprodukt ist, dann kommt man so auf einen recht guten Stundenlohn. Die grünen Items, die gelegentlich dropen, lasse ich mal absichtlich weg, da deren Wert dem Zufall unterliegt.

Warum schreibe ich sowas in meinem Blog?

Nun, ganz einfach, je näher ich der 5.000 Gold Marke komme, um so öfter muss ich darüber nachdenken was ich mit dem Gold mache. Eins vorweg, ich werde es nicht verschenken^^

In meiner WoW-Karriere hatte ich noch nie soviel Gold auf dem Konto und daher muss man sich gut überlegen, was man damit macht.

Mein Jäger ist mein Twink, verdient er ein episches Flugmount? Oder ist ein schnelles Flugmount eher was für meinen Paladin (Main)? Fair wäre es, wenn mein Jäger das schnelle Flugtier bekommt, schließlich hat er es sich durch die Jagd erarbeitet. Andererseits wäre das Kräuterfarmen mit meinem Paladin durch ein schnelles Flugtier effektiver. Hmm, was mache ich nur…?

Um die ganze Überlegung noch ein wenig komplizierter zu machen, ist mein Jäger (Gregory) seit kurzem ziemlich unzufrieden mit dem Beruf der Lederverarbeitung und liebäugelt mit dem Beruf der Ingenieurkunst.

Hier mal meine kurze Aufstellung über die Vor- und Nachteile der beiden Berufe:

Vorteile Lederverarbeitung:

  • Ich kann mir meine Munitionsbeutel/Lederertaschen selber herstellen. Bis auf den 24er Munitionsbeutel habe ich das auch schon gemacht.
  • Verzauberungen mit Angriffskraft für die Hosen kann ich selber herstellen bzw. noch die Ausdauer-Verstärkungen für andere Rüstungsteile
  • es gibt nette Trommeln für die Gruppe bzw. für den Raid
  • mit genügend Urnether kann ich mir epische Ausrüstung herstellen (einmalig)

Nachteile der Lederverarbeitung:

  • sollte ich es irgendwann mal schaffen genug Urnether zu haben, dann kann ich mir einmalig ein paar epische Ausrüstungsstücke herstellen. Obwohl ich wohl bis dahin schon genug gutes Equip aus den Instanzen (Karazhan, etc.) haben werde
  • Was macht man mit dem Beruf, wenn man endlich einen Skill von 375 hat? Momentan habe ich 367 Punkte.

Vorteile Ingenieur:

  • Ich kann mir meine Schusswaffen selber herstellen. Ok, im Endlevel gibt es nur den [item]32756de[/item] und in Karazhan dropt beim Theater-Event mit etwas Glück das [item]28581de[/item], aber nett wäre es schon^^
  • Munition lässt sich selber herstellen, was als Jäger durchaus ein schlagkräftiges Argument ist. Besonders als Zwerg mit der Vorliebe für Gewehre. Somit könnte ich mich ständig selbst versorgen
  • Ein wunderschönes Fluggerät (sogar in epischer Ausführung)
  • Überbrückungskabel zum Wiederbeleben von Teammitgliedern
  • Extra „Ruhesteine“, je nach Spezialisierung bestimmte Orte in Azeroth und der Scherbenwelt
  • Reparaturbots
  • spassige Item (Ich liebe solche Gimmicks^^)

Nachteile Ingenieur:

  • ohne Bergbau als Zweitberuf wir es ein ziemlich teures Vergnügen, daher müsste das Kürschnern auf Dauer wohl geopfert werden.
  • Kürschner als Einnahmequelle würde wegfallen. Ist Bergbau ohne episches Flugtier effektiv bzw. bring es annähernd soviel Gold in die Kasse?

Fragen über Fragen…

Bei soviel Fragen musste ich mich einfach mal an die Leser meines Blogs richten, vielleicht habe ich bei meinen Überlegungen irgendwas übersehen?!

Schlussendlich wird es meine Entscheidung sein, ob ich die Berufe wechsel. Aber zumindest sollte es gut überlegt sein, weil das pushen der Berufe immer in Verbindung mit viel Gold und Zeit steht. Daher wäre ich für ein paar Tipps und Ratschläge dankbar.