Nun endlich hat es auch Gregory in die Ruinen der Waldtrolle, mitten in den Geisterlanden, geschafft. Die Waldtrolle der Amani sollten die Pfeilspitzen vom Jäger zu spüren bekommen.

Mit meiner Gilde betrat ich die Ruinen, um den Tiergöttern zu zeigen wozu die Drachen des Lichts in der Lage sind.

Anzumerken sei an dieser Stelle das der Raid bereits am 19.06.2008 zeitgleich mit dem Länderspiel Deutschland gegen Portugal  (EM 2008) stattfand. Somit war die Konzentration der meisten Mitstreiter nicht 100% beim Raid. Der Raidfortschritt meiner Gilde steht in Zul´Aman bei 5 Bossen und zwei Truhen durch das Zeitevent.

Noch beim ersten Boss merkten wir, dass das Zeitevent an diesem Abend keine Rolle für uns spielte. Also ließen wir es gemütlich angehen.

Der erste Boss auf unsere Liste war wie immer Nalorakk (Avatar des Bären). Dieser hatte auch gleich ein paar nette neue Schultern für meinen Jäger dabei: [Schulterstücke des Urfurors].

WoWScrnShot_062208_121050

Sehr stylisch, wie unsere Paladina, Rhuna noch während des Raids bemerkte. Da kann ich nur zustimmen. 🙂 Leider hatte ich nicht die passenden Edelsteine für die Sockel mit, ansonsten hätte ich die Schultern gleich angezogen und getestet. Aber dazu später mehr.

WoWScrnShot_061908_203722

Das Zeitevent haben wir leider nicht gepackt, daher gab es beim ersten Boss auch keine Kiste. Stattdessen konnte Gregory sich endlich die Karte für den 20er Beutel ([Zerlumpter Beutel aus Hexerstoff]) sichern, somit hatte ich bereits zwei Items beim ersten Run, mehr als erwartet 😉

Zweiter Boss war Akil´zon (Avatar des Adlers). Hier war meine Aufgabe, neben Schaden am Boss zu verursachen, die letzten 10 Sekunden vor dem Elektrischen Sturm anzusagen. Kein leichtes Unterfangen, da an diesem Abend mein WoW ziemlich schlecht lief, was die fps (Frames Per Second) angeht. Aber Dank einem gut funktionierenden Addons (BigWings) hat es trotzdem gereicht, den Boss auf die Steine zu schicken.

Weiter ging es zu Boss Nummer 3, Halazzi (Avatar des Luchses). Bei diesem Boss bestand die Besonderheit für mich darin, darauf zu achten, die gelegentlichen Totems so schnell wie möglich zu beseitigen und rechtzeitig meinen [Einlullender Schuss] zu tätigen. Dieser Schuss muss immer auf die Boss-Fähigkeit Raserei erfolgen, ansonsten erhöht sich der Schadens-Output von Halazzi um 30%. Auch dieser Boss ging vor uns in die Knie.

Zum Abschluss haben wir uns noch dem vierten Boss an diesem Abend zugewandt: Jan´alai (Avatar des Drachenfalken). Dieser Boss zeigte sich diesmal als schwierigster Kampf des ganzen Abends, da wir hier mehrere Versuche benötigten. Grund dafür waren wie immer die Feuerbomben. Wenn man diese Phase noch nie gemacht hat, läuft man nur aufgeregt durch die Gegend. Der Trick hierbei ist jedoch Ruhe zu bewahren und genügend Abstand zwischen sich und die Feuerbomben zu bekommen. Zeit und Platz dafür ist genügend da.

Nach dem vierten Boss haben wir den Raid beendet, um den Einzug der deutschen Fussball-Nationalmannschaft ins Halbfinale zu feiern.

Zurück in der Eisenschmiede schaute ich mich im Auktionshaus nach passenden Edelsteinen für meine neuen Schulterstücke um. Jedoch habe ich mich schwer getan, mich für die „richtigen“ Steine zu entscheiden. Mein Talentschwerpunkt liegt auf Tierherrschaft, daher muss ich bei den Werten auch auf meine Katze Rücksicht nehmen.

Vorerst habe ich nun folgende Steine gewählt, um zumindest den Sockelbonus zu bekommen:

Die Steine sind erstmal vorläufig. Mit dem Edelstein für den gelben Sockel bin ich noch nicht vollkommen zufrieden. Vielleicht hat einer von Euch ja eine passende Alternative?!

Nach dem Raid steht es 4/6 für Gregory. Nimbert hingt noch ein wenig hinterher, er hat erst drei der Bosse auf den Boden gesehen und noch keins der tollen Items aus dieser Instanz bekommen. Dabei gibt es dort wirklich gute Items für Holy-Palas.