Gestern Abend war es ein wenig durcheinander in Azeroth…

Nachdem ich Online war, habe ich erstmal wie gewohnt meine üblichen Daily-Quests erledigt. Dabei lief die Ausbrützeit beim Mysteriösen Ei ab. Wie man meinem Überraschungsei-Protokoll entnehmen kann, war es mein viertes Ei. Geschlüpft ist diesmal eine Protodrachenwelpe. Bereits das zweite Haustier und zur Zeit mein absolutes Lieblingshaustier 😀

Während ich so am Questen war, bekam ich eine Einladung für Naxxramas (10er). Es handelte sich um eine bereits angebrochene ID, sprich es befanden sich nur noch die letzten zwei Bosse in der Instanz. Kel’Thuzad und sein Schosshund, ähh -drache Saphiron.

Bisher stand ich diesen beiden Bosssen noch nie gegenüber, jedoch bin ich der Meinung, dass ich  mich gestern Abend gar nicht sooo dumm angestellt habe. 😉

Bei Saphiron habe ich nach dem ersten Ableben sofort begriffen, dass ich mich bei seinem Frostatem hinter einem der Eisblöcke in Sicherheit bringen muss.  Das einmal begriffen, hiess es nur noch Schaden machen und den gelegentlich auftauchenden Blizzard auszuweichen.

Nach dem Drachen ging es weiter zu Kel’Thuzad. Dort sind wir gleich in den Keis gelaufen und haben uns den Wellen von Mobs (Soldaten der eisigen Weiten, Seelenwirker und Monstrositäten) gestellt. Erst nach ungefähr 4 Minuten nimmt Kel’Thuzad selbst am Kampf teil, es beginnt somit Phase 2. Nachdem die restlichen Mobs beseitigt wurden, konzentrieren sich alle auf den Hausmeister von Naxxramas. Wichtig ist hier, dass alle genügend Abstand zu den anderen Mitspielern halten, da Kel’Thuzad alle 30-60 Sekunden einen Frostschlag macht, der mächtig Schaden auch auf die in der Nähe (ca. 5 Meter) befindlichen Mitspieler macht.

Hat man sich dann gerade richtig eingespielt und an die Gegebenheiten gewöhnt, dann fängt bei ca. 45% Leben bei Kel’Thuzad die Phase 3 an.  Alle 5 Sekunden kommen zwei Wächter der Eiskrone (grosse Käfer) hinzu, um mitzuspielen. Hier ist ein zweiter Tank sehr nützlich der die Adds an sich bindet. Ab hier muss der Rest des Kampfes sehr schnell gehen, weil die Wächter alle 15 Sekunden ihren Schadens-Output um 15% erhöhen, was für die Heiler irgendwann zu einer unlösbaren Aufgabe werden kann.

Bei uns lag Kel’Thuzad an diesem Abend vor uns am Boden 🙂

Somit habe ich gestern Abend folgende Erfolge in Naxxramas eingeheimst:

Jetzt fehlen mir nur noch Gluth und Thaddius, dann hätte ich Naxxramas clear…

Nach dem Erfolg in Naxxramas haben wir noch einen kurzen Abstecher ins Obsidiansanktum (10er) gemacht und den ollen Onyxwächter Sartharion den Hintern versohlt. Dort bekam ich als Loot die Beutetasche.

Ein sehr abwechslungs- und erfolgreicher Abend 😀