Cerunya im deutschem WoW-Forum hat einen netten blauen Beitrag gepostet, indem er über die Zukunft der Ingenieurskunst (zum Teil bereits mit Patch 3.2.0.) spricht:

Für Ingenieure kommen mit Patch 3.2 diverse Neuerungen. Einige dieser Punkte können bereits in der nächsten Version des öffentlichen Testrealms auftauchen und deswegen möchten wir euch einen kleinen Ausblick bieten. Denkt bitte daran, dass nicht alle hier angekündigten Änderungen zwangsläufig in der kommenden PTR-Version enthalten sein werden und dass nichts in Stein gemeißelt ist.

Hier ist die jüngste Fassung des Abschnitts für Ingenieurskunst aus den 3.2 Patchnotes, welche ihr in Kürze auch in unseren Foren und auf unserer Webseite findet:

  • Es wurde ein neuer Aufsatz für Helme hinzugefügt, die Gedankenverstärkungsschüssel, die es Ingenieuren gestattet, die Kontrolle über andere humamoide Ziele zu übernehmen. Es bestehen jedoch einige Einschränkungen: Sie funktioniert nicht in der Arena, kann manchmal fehlschlagen, ist nicht mit anderen Helmverzauberungen stapelbar und lässt den Helm sehr… stylish aussehen?
  • Es wurde ein Bauplan für ein goblinisches Lichtbogenschweißgerät hinzugefügt, das befreundete mechanische Einheiten oder Fahrzeuge heilen kann.
  • Die Funktionalität von Alarm-o-Bot wurde verändert. Die Materialanforderungen wurden gesenkt.
  • Kiste voller Bomben benötigt nicht länger einen Amboss.
  • Kobaltsplitterbomben machen nun Gegner in einem Bereich von 3 Metern handlungsunfähig. Es wurde eine kurze Zauberzeit hinzugefügt, sie sind jedoch während des Laufens nutzbar. Diese Änderung trifft auf alle bereits hergestellten Kobaltsplitterbomben zu. Der bestehende Bauplan erstellt nun 3 auf einmal.
  • Ingenieure können nun den Bau eines portablen Wurmlochgenerators für Nordend erlernen, auch wenn die Zielorte oft nicht ganz ungefährlich sind.
  • Der Nutzen von den Handschuhmodifikationen Hypergeschwindigkeitsbeschleuniger, Handmontierte Pyrorakete und Vernetzte Rüstungsverstärkung wurde erhöht.
  • Die passiven Boni von elastischem Arachnogewebe, dehnbarem Innenfutter und Nitroboostern wurden erhöht.
  • Der von Saronitbomben und der globalthermischen Pioniersprengladung verursachte Belagerungsschaden wurde angehoben.
  • Der Partikelextraktor hat jetzt ein eingebautes Verfolgungssystem für Gaswolken, während er sich im Inventar befindet. Die Verfolgung von Gaswolken wurde von Schutzbrillen entfernt.
  • Ein neuer Reparaturbot wurde hinzugefügt, sein Name ist Jeeves. Er ist der ultimative robotische Gentleman-Butler, dem es möglich ist, für Schlachtzüge all die mundanen Aufgaben der Reparatur sowie des Ver- und Ankaufs zu übernehmen. Zusätzlich kann er für geschickte Ingenieure (350+) die Bank öffnen. Jeeves wird bei seiner Nutzung nicht zerstört, aber auf Grund von anderen dringenden Angelegenheiten kann er nur einmal pro Stunde gerufen werden. Es heißt, der Bauplan für diesen gutaussehenden Roboter wäre in einem anderen Roboter versteckt – und hofft darauf, eines Tages von einem Ingenieur gefunden zu werden.
  • Nitrobooster: Haben nun eine Dauer von 5 Sekunden.
  • Trankeinspritzungen erhöhen jetzt die erhaltene Menge um 25%, wenn sie von Ingenieuren benutzt werden. Die durch die Rezepte für Runenverzierter Heiltrank- und Manatrankeinspritzungen hergestellte Menge wurde erhöht.
  • Für Ingenieursdrachlinge werden jetzt nicht mehr so viele Materialien benötigt. Darüber hinaus wurde die Abklingzeit verringert. Sie können allerdings noch immer nicht in der Arena eingesetzt werden.
  • Die Abklingzeit von MOLL-E wurde deutlich gesenkt.
  • Der Feldstecher mit Gürtelschlaufe wurde zu einem Bombengürtel geändert. Der Bombengürtel erstellt regalmäßig eine Kobaltsplitterbombe, die alle 10 Minuten vom Gürtel ausgeklinkt werden kann (wird niemals leer!).
  • Dem Ingenieursladen „Auf die Sekunde“ in Dalaran wurde ein dampfbetriebener Auktionator hinzugefügt, der Zugriff auf das Auktionshaus der eigenen Fraktion ermöglicht. Der dampfbetriebene Auktionator wurde mit einem Berechtigungs-Chip ausgestattet und wird nur Großmeisteringenieuren den Zugriff gestatten.
  • Transportervorrichtungen werden nicht länger als Schmuckstück klassifiziert und können direkt aus dem Inventar benutzt werden.
  • Die Baupläne für die ultrasichere Kugelmaschine und den Automaten für Saronitpfeile wurden vereinfacht, um einen vollen Stapel von passender Munition zu erschaffen. Benötigt nicht länger einen Amboss. Die Materialanforderungen, um diese Munition herzustellen wurden gesenkt.

Gedankenkontrolle bei anderen Spielern, ein Transporter nach Nordend (Wurmlochgenerator), neuer Repbot (Jeeves) mit Zugang zur Bank für Ingenieure der jede Stunde erneut benutzt werden kann, Tränkeeinspritzung mit extra 25% Effekt, reduzierter Cooldown für MOLL-E, ein Zugang zum Auktionshaus in Dalaran nur für Ingenieure und die Herstellung von Munition wird günstiger. Lauter neue tolle Dinge die mein Ingi-Herz höher schlagen lassen. 😀

Ich freu mich drauf…

Besonders begeistert bin ich von folgendem Satz zum Wurmlochgenerator:

…auch wenn die Zielorte oft nicht ganz ungefährlich sind

Endlich wieder ein Ingi-Item mit gewissen Nebeneffekten. 😉

edit 30.06.2009

Zum Thema Jeeves hat Zarhym noch ein paar Details enthüllt:

Just to clarify, the Jeeves schematic has a chance to be „skinned“ by engineers off of any level 70+ mechanical units. The drop rate starts incredibly low, but increases substantially based on the level and difficulty of the mechanical unit. So Ulduar bosses that can be „skinned“ by engineers have a much better chance of dropping the schematic than lower-level mechanical units found in Northrend.

Hat schon jemand einen Tipp, wo in Nordend/Scherbenwelt man eine hohe Dichte an mechanischen Mobs (Level 70+) findet? Mit meinem Jäger nach Uldaur zu kommen halte ich nämlich momentan für sehr unwahrscheinlich. 🙁

edit 01.07.2009 – die englischsprachigen gegen deutschsprachigen Text ausgetauscht!