Seitdem ich meine [Schneebrille für den klaren Blick] gegen das [Kopfstück des tapferen Gruftpirschers] eingetauscht habe, ärgere ich mich darüber, dass ich die Gaswolken in Nordend nicht mehr so ohne weiteres auf der Minimap sehen kann. Ok, mit Patch 3.2.0. bekommt der [Partikelextraktor] zwar folgende Änderung:

Der Partikelextraktor hat jetzt ein eingebautes Verfolgungssystem für Gaswolken, während er sich im Inventar befindet. Die Verfolgung von Gaswolken wurde von Schutzbrillen entfernt.

Aber bis es soweit ist, werden mir doch einige Gaswolken durch die Lappen gehen. So dachte ich zumindest bis Heute…

Dank des neuen Profiles-Systems von Wowhead.com bin ich auf etwas gestoßen, dass ich bisher leider so nicht auf dem Schirm hatte. Ingenieure können nämlich Ihre Gürtel „verzaubern“. Als ich mir seinerzeit die entsprechenden Baupläne beim Ingenieur-Lehrer gekauft hatte, fand ich den Feldstecher nicht wirklich sinnvoll, zumal ich ja zu dem Zeitpunkt noch die o.g. Ingenieur-Brille hatte.

Jetzt aber ist der [Feldstecher mit Gürtelschlaufe] doch sehr interessant für mich geworden. Mit dieser Vorrichtung kann ich endlich wieder jede Gaswolke auf meinen Wegen von den Partikeln befreien.^^

Mit Patch 3.2.0. erhält der Feldstecher sogar noch ein nettes Gimmick:

Der Feldstecher mit Gürtelschlaufe wurde zu einem Bombengürtel geändert. Der Bombengürtel erstellt regelmäßig eine Kobaltsplitterbombe, die alle 10 Minuten vom Gürtel ausgeklinkt werden kann (wird niemals leer!).

Die Bomben sind immer sehr nützlich im PvP.

Ohne dem Wowhead-Profile-System wäre ich nie auf den Gedanken gekommen mir den Gürtel zu „verzaubern“. Danke Wowhead.com!

Folgende Verbesserungen kann ein Ingenieur momentan an den Gürteln vornehmen: