Gestern Abend war ich mit Gregory mal wieder in Ulduar unterwegs…

Es war das erstemal für mich, dass eine ID von einer Random-Gruppe an einem zweiten Abend fortgesetzt wurde. Von hieraus nochmal Danke an die Raidleitung!

Das erste Zusammentreffen dieses Riads war am Mittwoch dem 26.08.2008. Ich wurde als Ersatz eingeladen, nachdem der Flammenleviathan bereits in seine Einzelteile zerlegt wurde. Das nächste Ziel, sprich mein erster Boss an diesem Abend, sollte Klingenschuppe sein…

Wie funktioniert der Kampf gegen Klingenschuppe? Schaut einfach mal in meinem Instanzenbericht vom 28.07.2009! 😉

An diesem Mittwoch lief das ganze sogar noch geordneter ab. Drei Tanks sammelten ständig die Runenzwerge ein und zogen sie an einem Fleck zusammen, damit sie unter dem Hagel von AoE-Schaden bekämpft werden konnten. In meinen Fall war die Fähigkeit Salve angesagt. Sobald die vier Harpunengeschütze repariert waren, wurde Klingenschuppe aus der Luft geholt und der Raid-Schaden konzentrierte sich auf den Drachen.

Das Spielchen wiederholte sich, bis Klingenschuppen nur noch 50% ihrer Lebensenrgie hatte, dann kam sie freiwillig auf den Boden und blieb dort auch bis zu ihrem Ableben.

Nächstes Ziel war XT-002 Dekonstruktor, welcher kein grosses Hinderniss darstellte und im ersten Versuch auch gleich in seine Einzelteile zerfiel.

Ignis, wurde an diesem Abend ausgelassen. Scheint eine Art von Ritual von Random Raids zu sein…

Nun ging es gegen Kologan:

Kologan erwiss sich als ein schwieriger Boss, da manche Leute einfach nicht auf die Augenstrahlen achten wollten. Folge war jedesmal die totale Ausrottung des Raids. Nach einigen Versuchen gelang es uns aber schließlich doch, den Riesen zu bezwingen.

Nach dem Boss war an diesem Mittwoch Raidende. Im Normalfall wäre diese ID nun auch am Ende, jedoch bekam ich von Raidleiter noch am selben Abend einen Einladung zum Folgeraid über den Ingame-Kalender (sehr nützliches Tool^^). Etwas skeptisch war ich trotzdem…

Nun kam der Tag des Folgeraids, sprich der gestrige Abend und ich wurde pünktlich eingeladen…ich war mehr als possitiv überrascht!

Erstes Ziel was Auriaya an diesem Abend war. Die Dame war mit vier Späher des Sanktums (Katzen) unterwegs die zusammen 30 % mehr schaden machen als wenn sie einzeln unterwegs wären (Stärke des Rudels). Daher mussten die Späher mit grossen Abstand von einander getankt werden. Hier kam die Irreführung der Raid-Jäger, also auch von mir, zum Einsatz. Gleich zu Kampfbeginn wird die Aufmerksamkeit der einzelnen Späher auf die dafür ausgesuchten Tanks umgeleitet. Danach werden die einzelnen Späher mit Focus-Fire nach und nach getötet.

Sobald die Späher aus dem Spiel sind, konzentrieren sich alle Schadensklassen auf Auriaya. Hier ist die Position des gesamten Raids wichtig. Alle müssen nämlich vor der Dame stehen, damit der Schaden der Lady auf alle Raid-Mitglieder verteilt wird und der Main-Tank nicht die ganze Prügel alleine einstecken muss.

Befolgt man alles, dann ist der Kampf ansich nicht wirklich schwer…trotzdem hatten wir so unsere Probleme und brauchten mehrere Anläufe. 😉

Zweiter Boss des Abends war die Versammlung des Eisens. Die Versammlung besteht aus dem Stahlbrecher, Runenmeister Molgeim und Sturmrufer Brundir. Alle Drei müssen möglichst weit voneinander getankt werden, um dies zu gewährleisten kommt beim Pull wieder die Irreführung der Jäger zum Einsatz.

Wir haben die Bosse in folgender Reihnfolge besiegt: Stahlbrecher, Runenmeister und zum Schluss den Sturmrufer. Sollte man den Stahlbrecher zum Schluss machen, dann aktiviert man automatischen den Hardmode!

Den darauffolgenden Bosskampf mit Thorim haben wir aus zeitlichen Gründen nach 3 Versuchen abgebrochen. Hier endete dann auch ganz offiziell die Raid-ID.

erfolge-u25-30082009

Eine Einladung für die nächste ID habe ich auch schon bekommen. 😀

Btw, Loot ist für mich nicht abgefallen, jedoch hat es mal wieder unheimlich viel Spass gemacht zu raiden.

Status für Gregory: 06/14 Ulduar 25er