Vor ein paar Tagen habe ich erst die 10er Fassung von der Raid-Instanz Prüfung des Kreuzfahrers erfolgreich absolviert, nun sollte die 25er Fassung folgen.

Wiedermal bin ich mit Nimbert einer Random-Gruppe beigetreten.

Bei den Bestien von Nordend lief alles prima, bis Ätzschlund nach dem ersten Abtauchen frei im Raid umlief und mich aus den Kampf nahm. Den restlichen Kampf gegen die zwei Würmer und Eisheuler konnte ich mir daraufhin in aller Ruhe angucken. Anyway, der Raid hat die erste Rund erfolgreich überstanden, mehr zählt im nachhinein eh nicht. 😉

In der zweiten Runde stand uns Lord Jarraxus gegenüber, dieser bescherrte mir diesmal keine Probleme. Ich wurde nicht einmal von dem Debuff Legionsflamme getroffen, sprich kein unnötiges herumgelaufe, sondern immer ordentlich Schaden auf den Dämonenlord der Eredar. Er fiel uns dann auch recht unspektakulär vor die Füsse.

Der nächste Kampf war schon etwas interessanter, hier benötigten wir 2 Anläufe, vorbei der zweite und letzte ganze 12 Minuten gedauert hat. Trotzdem mussten sich die sogenannten Champions der Horde geschlagen geben und sich von ihren Schätzen trennen. Leider war keine Zweihandaxt für mich dabei…

Als nächstes folgten die Zwillingsval’kyr, welche sich uns nach ein paar Übungsläufen auch geschlagen geben mussten. Das „komplizierte“ an diesem Kampf ist lediglich, dass man zur rechten Zeit die Essenz wechseln muss. Ansonsten muss man nur darauf achten, dass man dem Vortex der anderen Farbe ausweicht. Der Rest, sprich Schaden auf die beiden Bosse, passiert ja quasi von allen.^^

Und da wären wir auch schon bei mein persönliches Highlight an diesem Abend. Die Beute, meine Beute:

Des Todes Urteil

Mein erstes Schmuckstück mit einem iLevel von über 200, somit konnte ich nun auch endlich den entsprechenden Erfolg einheimsen:

WoWScrnShot_110209_224356

Für den Endboss dieser Instanz blieb uns leider nur Zeit für zwei Versuchen, bei denen uns leider die nerubischen Gräber ein Strich durch die Rechnung machten. Hier hätte es lediglich ein wenig mehr Absprache zwischen den Schadensklassen und den Tanks bedarf, dann wäre die Instanz käferfrei gewesen. Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben.

Leider musste sich nach den zweiten Versuch, aus zeitlichen Gründen, ein Großteil des Raid von uns verabschieden. Da hat der olle Käfer Anub’arak noch mal Glück gehabt.^^

PdK25 - 4 von 5

Bei der nächsten Raid-ID wird der Käfer mich wiedersehen…