Nimbert wagt sich wieder als Heiler in die Instanzen…

Eigentlich wollte ich nur meine bisher gesammelte Heiler-Ausrüstung testen. 😉 Aber nachdem ich mit dem Dungeonfinder ständig in unter einer Minute ein Gruppe gefunden habe, bin ich einige Instanzen mitgegangen. Schon komisch was man da so erlebt, als Heiler.

Vorweg sei gesagt, dass meine Heiler-Ausrüstung aus allen möglichen Instanzen, Markenkram, Rufkrempel, etc. besteht, aber immerhin schon ein durchschnittliches Itemslevel von 214  hat. Die Edelstein und Verzauberungen sind auch noch nicht perfekt, aber es ist ja auch „nur“ meine Zweitskillung.

Folgende drei heroische Instanzen habe ich als Heiler gestern Abend erfolgreich geheilt:

  • Gundrak
  • Halle der Steine
  • Halle der Reflexion

Wobei ich auf die Halle der Reflexionen ziemlich stolz bin, hier hauen die Mobs/Bosse mehr zu als in den anderen heroischen Instanzen. Hinzu kommt beim Kampf gegen Falric dessen Fähigkeit Entweihender Schrecken, ein Furchtzauber der zusätzlich noch 4k Schaden pro Sekunde macht. Nicht witzig, wenn man vor Furcht durch die Gegend läuft und zusehen muss wie die ganze Gruppe Schaden nimmt. Besonders wenn man wie ich als Paladin keine Gruppenheilung machen kann. Anyway, wir haben es trotzdem geschafft.

Besonders aufgefallen sind mir Gestern ein Schutz-Paladin und ein Hexenmeister.

Der Schutz-Paladin lief durch die Instanz als ob er nur wenig Zeit hätte. Keine Pausen und möglichst alle Gruppe auf einmal pullen. So kam es auch, dass er in Gundrak kurz vor dem Endboss, alle Rhinozeros inklusive Reiter auf der Treppe und dahinter gepullt hat. Normalerweise macht man diese Viecher nacheinander, weil sie z.B. den Heiler zum schweigen bringen können. Ich konnte die Situation trotzdem retten, in dem ich mit Heiligem Licht um mich geworfen habe was das Mana hergab. Auf die kritischen Heilung von knapp 20k bin ich jetzt noch Stolz. 😀

Apropos kritische Treffer, kurze Notiz für mich:

Für den Anfang nicht schlecht…

Bei dem Run durch Gundrak ist mir noch der o.g. Hexenmeister aufgefallen. Dieser meinte nämlich seinen Manahaushalt ständig durch Aderlass oder etwas ähnliches auffrischen zu müssen. Auf jeden Fall habe ich es nach ein paar mal nicht mehr eingesehen mein Mana für seine „Heilung“ zu vergeuden. Nach dem ich ihn darauf angesprochen hatte und er sich trotzdem weiter zur Ader gelassen hat, habe ich die Heilung für ihn eingestellt. Nach seinem zweiten Ableben, hat er es dann gelassen.

Ich überleg gerade ob ich demnächst so auch mit voreiligen Tanks umgehen sollte? Ich hab ja generell nix dagegen, wenn wir zügig durch eine Instanz gehen, aber zumindest sollte die Gruppe zusammen bleiben und nicht bereits die nächsten zwei-drei Gruppe angreifen, wenn der Heiler noch seinen Manapool auffüllt.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Dungeonfinder als Heiler gemacht?