Bisher der einzige interessante Hinweis in den Patchnotes. 😉

Die Konsolenvariable ‚processAffinityMask‘ kontrolliert, welche CPU-Kerne dem ‚World of Warcraft‘-Client zur Benutzung zur Verfügung stehen. Bisher war der Spielclient auf 2 Kerne beschränkt, eine Beschränkung, die Spieler in der Konfiguration aufheben konnten. Das hat in der Vergangenheit zu einer Leistungsverbesserung einiger CPUs und Betriebssysteme geführt. Da festgestellt wurde, dass die Beschränkung bei einigen Systemen zu erheblichen Problemen geführt hat, wurde sie aufgehoben. Spieler, die das alte Verhalten gerne wiederherstellen möchten, können dies tun, indem sie das Config.WTF-Dokument aktualisieren und darin folgende Zeile hinzufügen: SET processAffinityMask „3“.

Da ich seit letztem Jahr einen vierkernigen CPU (AMD Phenom II X4 940 (4x 3000 MHz)) mein Eigen nennen darf, bin ich auf den Leistungszuwachs gespannt…

Btw, es gibt keine Brühschlammer mehr… 🙁

Die Brühschlammer sind tief in sich gegangen (kein schöner Anblick …), haben sich von ihrem alten Namen verabschiedet und in ihre drei Unterarten katalogisiert: „Schlamm“, „Schlick“ und „Schleim“.