Gestern Abend war ich wieder in der Eiskronenzitadelle (10er). Mein Dank fürs Mitnehmen geht an dieser Stelle an die Gilde <BloodyWarriors>!

Ich war der Einzige im Raid, der nicht aus der Gilde stammte. 😀

Dies war der erste Raid, an dem ich teilgenommen habe, in dem mir untersagt wurde, ein Fischmal für den Raid aufzustellen. 😮  Die Gilde hatte ihren eigenen Küchenchef dabei, der für sowas zuständig zu sein scheint. Sollte mir nur recht sein. 😉

Zu Beginn sind wir gleich am ersten Trash-Pack gewipt…

Es sollte sich im Verlauf des Abends jedoch herausstellen, dass es sich hierbei nur um ein Versehen gehandelt hatte. 😀 Der restliche Raid lief ohne große Probleme, außer dass der einzige Paladin im Raid (ich 😀 ) feststellen durfte, dass laufen und gleichzeitig schreiben im Chat nicht gut ist. 😀

Nach dem Ruf-Trash am Eingang der Eiskronenzitadelle, standen wir vor Lord Mag’gar.
WoWScrnShot_022510_202226

Der Kampf ist, zumindest für mich, schon beinah Routine. Das soll jetzt nicht heißen, dass er zu einfach wäre, vielmehr machen mich die Geschehnisse nicht mehr nervös. Beim ersten Kampf gegen den Lord war alles noch ziemlich unübersichtlich und durcheinander. Jetzt weiß ich, was der Boss kann und wann er seine Fähigkeiten einsetzt Dies hat zur Folge, dass ich jetzt den Kampf in Ruhe genießen kann und mehr auf die Geschehnisse um mich herum eingehen kann.

Wichtig hierbei als Vergelter (Nahkämpfer):

  • IMMER hinter dem Boss stehen
  • IN der Hit-Box vom Boss stehen, damit einen die Eisflamme nicht erwischt
  • SOFORT auf gelegentlich erscheinende Knochenstachel wechseln
  • beim Knochensturm möglichst WEIT vom Boss entfernt stehen; Göttliche Bitte anwerfen und eventuell Selbstheilung mit Lichtblitz durchführen.

Im zweiten Anlauf lag das Skelett am Boden und musste sich von seinen Schätzen trennen.

WoWScrnShot_022510_203557

Von den folgenden Kämpfen gegen Lady Todeswisper, dem Luftschiffkampf und dem Kampf gegen Todesbringer Saurfang habe ich leider keine Bilder gemacht… 🙁

Beim Kampf gegen Lady Todeswisper habe ich mich stark gewundert, wie schnell die Adds den Boden geküsst haben…hat Blizzard da was geändert?! However, dieser Kampf ist durch ständiges Laufen geprägt. Solange die Manabarriere der Lady noch intakt ist, muss man als Nahkämpfer ständig zwischen den erscheinenden Kultisten und der Lady hin und her laufen. Da jede Minute neue Kultisten erscheinen sind zwei Dinge wichtig: Die Kultisten müssen jedesmal SCHNELL beseitigt werden und der Schaden auf die Lady darf auch nicht zu Kurz kommen. Beides zusammen führt zu dem ständigen Gelaufe. Ist die Manabarriere erstmal beseitigt, sprich die Lady hat das ganze Mana dazu verwendet sich selbst wieder zu heilen, beginnt die zweite Phase. Alle stürzen sich auf die Lady! Ist die zweite Phase überstanden, folgt die dritte Phase: Lootverteilung! 😉

Weiter ging es, per Fahrstuhl, Richtung Luftschiffkampf. Mein absoluter Favorit bislang in der Zitadelle. Hier will ich nicht zuviel erzählen, außer schnappt euch das Raketenpack und habt Spaß!

Hat man die komischen Hordler mit Ihrem Schiff vertrieben, dann steht man quasi bereits vor Todesbringer Saurfang. Bei diesem Boss sollte man als Raid genug Schaden mitbringen, da der Enrage-Timer von Saurfang einen gewissen Ausrüstungstest darstellt. 8 Millionen Lebenspunkte (10er Raid normal) klingen auf den ersten Blick nicht nach besonders viel, trotzdem kann es unter Umständen ziemlich knapp werden.

Der Kampf gestaltet sich als Nahkämpfer ziemlich simpel, sprich: Hautpaufgabe ist es VIEL Schaden zu produzieren. Gestern hatte ich noch die ehrenvolle Aufgabe die Blutbestien möglichst oft mit meinem Hammer der Gerechtigkeit am Laufen zu hindern. Das ging aufgrund der Abklingzeit leider nur bei jeder zweiten Welle Blutbestien.

Nun kommen wir zurück auf den Titel des Beitrags: Saurfang zur Brust nehmen.

Eigentlich sollte es heißen: Saurfang die Brust abnehmen. Das klang dann aber doch irgendwie komisch als Titel. 😮 Hinter dem Wortspiel steckt nämlich die Brustplatte, welche mir der Todesbringer sozusagen „überlassen“ hat:

Inv_chest_plate_25

Nachdem wir dem Todesbringer den Tod gebracht hatten, ging es weiter in den nächsten Trakt der Eiskronenzitadelle, in die Seuchenwerke.

Hier musste ich feststellen, dass laufen und gleichzeitig schreiben im Chat nicht gut für meinen Lebenspunkte sind…blöde Dampfsperren.

In den Seuchenwerke haben wir uns nur noch um Schwester Svalna gekümmert. Was aus ihr geworden ist, kann man dem folgenden Bild entnehmen. 😉 Danke für das Emblem!

WoWScrnShot_022510_221747
Danach haben wir noch einen kurzen Blick auf Valithria Traumwandler geworfen und haben dann den Raid als beendet erklärt.