Archiv für die ‘ Allgemein ’ Kategorie

Reittier #56 – Tyraels Streitross

Patch 4.3. ist nun eine Woche „alt“ und ich hab doch tatsächlich vergessen zu erwähnen, was ich als erstes nach dem Einloggen am Patchday gemacht habe… geht mal gar nicht. 😉

Natürlich habe ich, wie wohl jeder der den Jahrespass abgeschlossen hat, als erstes im Briefkasten nach gesehen, ob Tyraels Streitross schon geliefert wurde.

WoWScrnShot_113011_195439

Beinah ein perfektes Design für ein Reit-/Flugtier… aber leider nur beinahe, denn mich stören die meiner Meinung nach viel zu großen „Flügel“. Ne Nummer kleiner hätte es auch getan. Beim Fliegen fällt es nicht so sehr auf, jedoch beim Reiten in Zonen wo das Fliegen verboten ist, nehmen die Dinger doch ne Menge Platz ein… Aber wie sagen die Goblins so schön: Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul! Oder anders gesagt: Für geschenkt ist der Gaul ganz ok. 😉

Kleine Beobachtung am Rande: Wenn ich mir die Tage das Getümmel in Sturmwind und seit Kurzem auch auf dem Dunkelmond-Jahrmarkt so betrachte, dann bin ich doch sehr erstaunt darüber wie viele Leute das Streitross und somit auch Jahrespass haben.

Alles Gute zum Geburtstag!

World of Warcraft wird am 23. November 2011 7 Jahre alt!

Ich finde 7 Jahre sind für ein Online-Spiel schon ne riesige Leistung, besonders wenn man sich die Anzahl der Spieler im Vergleich zu anderen Spielen so ansieht. Allen Unkenrufen zum Trotz, scheint WoW nämlich doch noch ein recht erfolgreiches Spiel zu sein.

Nun wird das Spiel wieder ein Jahr älter und Blizzard hat für die Spieler ein paar Kleinigkeiten mitgebracht, was ich übrigens wirklich sehr nett finde. Danke! 😉

Wer sich in der Zeit vom 20. November bis 3. Dezember 2011 in Spiel einloggt, bekommt, wie bereits in den den drei Jahren zuvor auch, eine Heldentat spendiert.

WoWScrnShot_112111_205502

Des Weiteren gibt es ein Feiertagspaket mit dem man sich einen Stärkungszauber verpassen kann. Dieser Buff erhöht in den darauffolgenden 60 Minuten die erhaltene Erfahrung bzw. jede Rufsteigerung bei einer Fraktion um 7%. Also perfekt für Twinks oder Chars die noch nicht das maximal Level erreicht haben. Optisch wird der Buff dadurch angezeigt, dass sich der angelegte Wappenrock in ein buntes WoW-Shirt verwandelt.

WoWScrnShot_112111_205547

Keine Ahnung ob es ein Bug ist oder tatsächlich so gewollt ist, jedoch verschwindet das WoW-Shirt sobald man auf sein Reittier steigt. Ach ja, der bis dahin angelegte Wappenrock bleibt natürlich bestehen, lediglich sein Aussehen ändert sich für die Dauer des Buffs.

Also hoch die Tassen! Auf die nächsten paar Jahre!

WoWScrnShot_112111_205430

Kleine Anmerkung am Rande: Da spiele ich nun  seit Ende 2005 dieses Spiel und Blizzard siezt mich immer noch in seinen Briefen.^^

Vorbereitung auf das Leerenlager

Gerüchten zufolge werden in den nächsten Tagen drei Astrale in Sturmwind ein Geschäft namens „Die Drei Winde“ eröffnen. Genauer gesagt im Kanaldistrikt von Sturmwind, westlich vom Kathedralenplatz (Koord. 50/60).  Sie wollen angeblichen den hiesigen Banken ein wenig das Geschäft abgraben. Dazu setzten Sie auf eine von ihnen erfundene Technologie, genannt „Leerenlager„.

Mein Kontakt-„Mann“ bei den Astralen, der Tresorhüter Razhid, hat mir verraten, dass man in diesem Leerenlager 80 Gegenstände einlagern kann. Über die Kosten für die einzelnen Transaktionen ist man sich zwar noch nicht 100%tig einig (link), aber so grob stehen die Preise wohl schon:

  • Freischalten 100 Gold
  • Einlagern 25 Gold
  • Abheben kostenlos

80 zusätzliche Lagerplätze… da könnte ich doch meine alten Rüstungsteile einlagern!? Ich könnte auch die Gelegnheit beim Schopf packen und mal wieder meine Bankfächer ausmisten… gute Idee. Über die Jahre hat sich nämlich doch so einiges angesammelt. Vielleicht kann ich mich ja endlich von Dingen trennen, die mittlerweile ihren Wert bzw. Zweck verloren haben wie z.B.:

Alles Andenken an längst vergangene Zeiten, die heute keinen Nutzen mehr haben… bin nur ich so sentimental? Bestimmt gibt mir Kaita Tiefenschmied für diese Dinge noch ein paar Kupfer, immerhin liefere ich ihr in letzter Zeit ziemlich viel Zeug zum weiterverkaufen…

Und wenn ich grad dabei bin entsorge ich auch gleich meine ganze alte Heiler-Ausrüstung bei Kaita… vielleicht kann sie es ja einschmelzen und noch was nützliches daraus schmieden?!

8 Plätze im Leerenlager sind bereits für meine Esse des Lichts reserviert. 😀

Nimbert – Level 85

 

Weiterführende Links:

Blizzard der Seelenfänger

WoWJahrespassÜberfliegt man so die verschiedenen Blogs, Fansites oder Foren zu World of Warcraft, dann stellt man dieser Tage fest, dass es geteilte Meinungen zum Thema Jahrespass-Anbot von Blizzard gibt. Manche Leute freuen sich ein Loch ins Knie, andere wiederum verteufeln das Angebot.

Als ich von diesem Angebot gehört habe, war ich erstmal sprachlos.  Was für ein genialer PR-Schachzug von Blizzard! Sollte ich mir auch den Jahrespass holen? Was spricht dafür, was dagegen? Lange musste ich allerdings nicht überlegen…

Meine Milchmädchenrechnung zum Thema Jahrespass am Beispiel meines monatlichen Abos:

  • Kosten pro Monat: 13,00 Euro
  • Kosten für 12 Monate (12 x 13 Euro): 156,00 Euro
  • Tatsächliche Kosten für 12 Monate (abzüglich 58 Euro Kosten für Diablo III): 98 Euro
  • Anzahl der Monate die man dann effektiv bezahlt (Euro 98 / 13 Euro): 7,54 Monate

So gesehen muss man mindestens 7,5 Monate spielen, damit aus dem Deal ein „Gewinn“ abspringt… außer man hätte vorgehabt das Spiel in den nächsten zwölf Monaten sowieso zu spielen, dann ist Diablo tatsächlich Gratis.

Eine Sache möchte ich jedoch nicht außen vor lassen, um meine Milchmädchenrechnung noch zu vervollständigen: Tyraels Streitross!

Ok,  ich hätte den Gaul ohne das Jahrespass-Angebot nie gekauft, weil ich im Fall von WoW für virtuelle Gegenstände nie echtes Geld ausgeben würde. Trotzdem sollte man sich doch im klaren sein, dass Blizzard dieses Pferdchen normalerweise in seinem Shop für ca. 20 Euro verkauft hätte. Daher ergänze ich meine o.g. Rechnung noch um das Pferd:

  • Kosten pro Monat: 13,00 Euro
  • Kosten für 12 Monate (12x 13 Euro): 156,00 Euro
  • Tatsächliche Kosten für 12 Monate (abzüglich 58 Euro Kosten für Diablo III): 98 Euro abzüglich 20 Euro für das virtuelle Pferd = 78 Euro
  • Anzahl der Monate die man dann effektiv bezahlt (Euro 78 / 13 Euro): 6 Monate

Danach müsste man circa ein halbes Jahr WoW spielen, um in die „Gewinnzone“ zu kommen.

Folgendes muss bei der Rechnung aber berücksichtigt werden, was man jedoch auch bei einem normalen Abo (ohne Jahrespass) berücksichtigen sollte: Wo liegt der Gegenwert für die monatlich gezahlten 13 Euro? Die Abo-Gebühr ermöglicht es dem Spieler rund um die Uhr an 7 Tagen in der Woche das Spiel zu spielen. Zwar tuen das nur die Wenigsten, aber nur dann hätte man tatsächlich den kompletten Gegenwert. Jede Minute die man weniger das Spiel spielt verliert man an Gegenwert. Soweit eigentlich nix neues.

Wo liegt nun für mich der Gegenwert? Ich kann und will das Spiel nicht in jeder freien Minute spielen. Von daher würde ich den eigentlichen Gegenwert eh nie voll ausschöpfen. Für mich ist es ein Spiel und daher spiele ich es auch nur dann, wenn ich Lust dazu habe. Die Phasen wo ich Lust habe meine Paladin durch die virtuelle Welt zu steuern sind mal länger und mal kürzer. Anfang bis Mitte diesen Jahres hatte ich zum Beispiel eine Phase in der mich bestimmte Bereiche des Spiels nur noch genervt haben, daher habe ich mir eine Auszeit genommen (siehe Beitrag).

Ende September bin ich, mit einer anderen Sicht auf das Spiel, wieder zurück ins Spiel gekommen. Da ich mein Augenmerk nicht mehr nur auf die Ausrüstung und den Raid-Fortschritt lege, gefällt mir das Spiel im Moment wieder ziemlich gut. Daher hätte ich das Abo eh für die nächsten paar Monate laufen lassen. Somit ist für mich der Gegenwert der Abo-Gebühr die Möglichkeit jederzeit ins Spiel einloggen zu können, sei es nur für ein paar Minuten oder ein paar Stunden.

Fazit: Ich habe mir den Jahrespass geholt und mich so ein ganzes Jahr an World of Warcraft gebunden! Ich habe meine Seele an Blizzard für ein Jahr ausgeliehen. Finanziell gesehen jedoch nur für 6 bis 8 Monate. 😉

Schlussendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob das Angebot tatsächlich ein lohnendes Angebot ist!

Ein unmoralisches Angebot

Blizzard hat auf seiner jährlichen Hausmesse, der BlizzCon 2011, seinen Kunden (insbesondere den World of Warcraft-Spielern) ein unmoralisches Angebot unterbreitet. Die Rede ist vom Jahrespass für World of Warcraft!

Der Deal sieht vor, dass man sich verbindlich für ein komplettes Jahr an World of Warcraft bindet. Dafür das man nun seine Seele an Blizzard für ein Jahr ausgeliehen hat, bekommt man einen garantierten Zugang zur Beta der nächsten Erweiterung und ein fliegendes Ingame-Reittier.

Das Reittier namens Tyraels Streitross landet dann bereits mit Erscheinen von Patch 4.3 im Briefkasten.

Als wäre das nicht schon genug, haut Blizzard nochmal richtig was raus. Jeder der sich den Jahrespass zulegt, bekommt Diablo III als Download-Version geschenkt. Keine Demo oder Probeversion, sondern tatsächlich die Vollversion von Blizzards neuen Vorzeige Action-RPG.

AngebotJahrespass

Blizzard hätte keinen bessern Speck in die Mausefalle legen können. Mich haben sie damit voll erwischt. 😉

Link zum Jahrespass-Angebot: Link

Einem geschenkten Gaul…

… schaut man ja bekanntlich nicht ins Maul. Daher sag ich einfach mal DANKE Blizzard! 😀

Da gucke ich heute morgen nix ahnend in meinen Email-Briefkasten und finde dort eine Nachricht von Blizzard mit dem Titel:

Abschlußgeschenk für das World of Warcraft-Magazin

Moment, dachte ich, hab ich nicht letztens erst SECHS Ingame-Haustiere als Abschlußgeschenk für das Magazins bekommen (Artikel dazu)!?

Ist es vielleicht so eine Art von Phishing-Email? Hmm, sowas lässt sich ja leicht überprüfen. Schnell mal in den Battle.net-Account eingeloggt und den in der Email genannten Code eingelöst…. war wohl doch kein Scherz! *staun*

Ich bin nun „stolzer“ Besitzer eines Himmesrosses!

Hallo?! Dieses digitale Pferdchen kostet normal im Blizzard-Shop 20 Euronen! 6 Ingame-Pets zu je 10 Euro plus dieses Pferd für 20 Euro machen satte 80 Euro… soviel hat das GANZE Abo für die 2 Jahre nicht gekostet. Ich mein, mir soll es recht sein 😀

„Frisch geboren im Wirbelnden Nether, lässt euch das Himmelsross mit Flügeln aus reinem Sternenstaub stilvoll reisen.“

Also nicht wundern, wenn ihr mich in Zukunft mal auf diesem Gaul durch Azeroth reisen seht. 😉

Link zum Blizzard-Shop: Himmelsross

Sechs auf einen Streich

Die Meldung an sich ist schon etwas älter, aber es sei trotzdem noch mal hier auf meinem Blog erwähnt: das offizielle Magazin zu World of Warcraft wurde nach nur 5 Ausgaben eingestellt!

Sehr schade, denn ich gehörte zu den wenigen Abonnenten und war vom Magazin sehr angetan. So angetan, dass ich sogar ein Abo für 2 Jahre, sprich 8 Ausgaben hatte…

Als Entschädigung für das frühzeitige Ende der Publikation gab es 6 Ingame-Haustier die im Blizzard-Shop jeweils auch für 10 Euro zu kaufen sind. Unterm Strich hab ich also Gewinn gemacht. Naja, ich hätte doch gern weiter mein Magazin gehabt…  🙁

Egal, mehr als das Magazin mit ein Abo zu unterstürzen konnte ich nicht tun, nun freu ich mich halt über meine 6 neuen Haustiere:

Nimbert hat dadurch nun 88 Haustiere. Für jemand der die Tierchen nicht bewusst sammelt schon ziemlich viel. Laut Arsenal fehlen mir „nur“ noch 94 Haustiere. 😉

 

Ich bin wieder hier

… in meinem Revier! So, oder so ähnlich könnte es klingen. 😉

Nach nun beinahe 5 Monaten hat mich World of Warcraft wieder. Keine Ahnung für wie lange, aber ich gebe dem Spiel noch eine Chance mich wieder in seinen Bann zu ziehen. Grundsätzlich hat sich an meinen Ansichten (siehe hier) nicht viel geändert, jedoch werde ich nun mit einer anderen Herangehensweise ins Spiel starten. Zumindest versuche ich der Item-Hetz-Spirale so gut es geht aus den Weg zu gehen und mehr von der Geschichte zu erleben… mal schauen wie lange das klappt. 😀

Mit einfachen Worten gesagt, werde ich es locker angehen.

Witzig ist, dass mir das Bloggen rund um WoW mehr gefehlt hat als das Spiel selbst. Aber ohne das Spiel kann man halt auch schwerlich über das Spiel schreiben, oder?! Wieder so ein „Teufelskreis“. 😉

Als erste Maßnahme habe und werde ich diesen Blog ein wenig entstauben. Angefangen habe ich bereits mit den Blogroll, also nicht wundern wenn jetzt einige Links zu anderen Blogs/Seiten fehlen. Ich musste jedoch feststellen, dass einige Links ins Web-Nirvana führten. Diese Links habe ich entfernt. Links zu Blogs die seit längeren nicht mehr mit Beiträgen befeuert werden, habe ich ebenfalls entfernt. Aber keine Bange IHR seid noch in meinem Feed-Reader.

Nächster Schritt wird sein, die Liste mit meinen Charakteren ein bissl übersichtlicher zu gestalten. Das geht aber nicht so schnell von statten, da werde ich wohl auch erstmal aufräumen muss.

Gestern Abend habe ich bereits wieder ins Spiel geschaut und musste feststellen, dass sich in der „kurzen“ Zeit meiner Abwesenheit ziemlich viel geändert hat. Zum Beispiel gibt es keinen Schüsselbund mehr… weg sind sie meine mühsam erarbeiteten Schlüssel. 🙁

In WoW ist halt nix für die Ewigkeit…

Es ist vorbei…

… für mich mit World of Warcraft! Zumindest vorerst.

Ich könnte jetzt krampfhaft versuchen mir Gründe aus den Fingern zu saugen, aber Fakt ist nun mal:

Ich hab keine Lust mehr auf WoW!

WoW ist ein Spiel, in das man viel Zeit investieren muss, um den vollen Spielspaß zu erhalten. Diese Zeit habe ich momentan nicht und möchte ich ehrlich gesagt auch in Zukunft nicht mehr in ein einzelnes Spiel stecken.

Zu Beginn (Ende 2005) fand ich es toll, ein Spiel zu haben, in dem ich einen Charakter spielen kann, der sich kontinuierlich weiter entwickelt. Ein Spiel ohne ersichtliches Ende, in dem man seinen Charakter immer weiter voranbringen kann. Etwas, was ich bis dahin bei Offline-Rollenspielen immer vermisst habe. In diesen Spielen hat man seinen Charakter durch teilweise tolle Storys begleitet und sich mit ihm vertraut gemacht. Hatte man diesen Charakter dann irgendwann vollständig verstanden (Fähigkeiten etc.) und hatte tolle Ausrüstungsgegenstände, dann war das Spiel meistens auch schon zu Ende. Ein Umstand, der mich immer geärgert hat. Dann, wenn es gerade richtig toll wurde, war das Spiel zu Ende. 🙁 Das änderte sich mit WoW! Ständig konnte man seinen Charakter besser ausrüsten und verbessern…

Ausrüstung

Ständig neue Ausrüstung durchs Leveln, 5er Instanzen, Raids, etc. Nur wozu das Ganze? Nur damit es mit der nächsten Erweiterung wieder von vorn beginnt? Zwei Erweiterungen lang habe ich das mitgemacht, bei Cataclysm (der dritten Erweiterung) fragte ich mich vor ein paar Wochen jedoch: Warum mach ich das eigentlich? Ursprünglich war die Idee dahinter doch toll, man wurde mit Quests durch die tolle Geschichte von Azeorth geführt und hatte fast unendliche Freiheiten. Auf dem Weg durch die Geschichten wurde man mit neuer Ausrüstung belohnt, durfte mit anderen Spielern Abenteuer in Instanzen erleben und hat mit vielen anderen die Fähigkeiten seiner Charakter an Raidbossen gemessen. Jetzt aber mit einigen Twinks mehr, habe ich das Gefühl, dass sich ständig alles nur wiederholt. Heutzutage muss man ständig am Ball bleiben mit der Ausrüstung, damit man bis zum nächsten Inhaltspatch möglichst lang was von seiner erbeuteten Ausrüstung hat. Da ist man man unter Umständen gerade in der glücklichen Lage ein komplettes T-Set zu besitzen, dann kommt auch schon das nächste Set. Wäre eigentlich alles nicht so tragisch, wenn Blizzard es besser in eine spannende Geschichte einpacken würde. Dies tut Blizzard aber nur bedingt gut, sie schieben lediglich neue Raidinstanzen im Endcontent nach. Die damit zusammenhängende „neue“ Story betrifft meistens nur die Raider und hat auf die restlichen Spieler kaum bis wenig Auswirkungen. Ich würde auch außerhalb der Raids gerne erfahren was in Grim Batol vor sich geht. Leider versäumt es Blizzard hier die anderen Spieler mit einzubinden. Diese fehlenden Storys in WoW, die mich eigentlich so mit reissen sollen, bekomme ich mittlerweile leider durch andere Quellen vermittelt. Dazu aber später mehr.

Quests

Das Questsystem wurde mit Cataclysm total (Level 1-60 ) überarbeitet, was ich auch sehr begrüßt habe. Endlich hat man einen roten Faden an dem man sich halten kann. Früher irrte man teilweise quer über beide Kontinente auf der Suche nach einer Quest oder einem NPC. Das gibt es mittlerweile nicht mehr, aber es sind halt nur die Level 1-60 die überarbeitet wurden. Ich hätte mir mehr Quests für Charaktere mit Level 85 gewünscht. Es gibt nämlich auch Leute wie mich, die keine Zeit zum Raiden haben. Diese Spieler haben eigentlich nix mehr zu tun im Spiel nach erreichen von Level 85. Zumindest nix halbwegs Sinnvolles. Ok, ich könnte auch die täglichen Quests für die neuen Fraktionen machen…

Tägliche Quests finde ich aber mittlerweile ziemlich ermüdend, da macht man wirklich täglich zig Quests nur damit man am Ende einen ehrfürchtigen Ruf bei einer bestimmten Fraktion hat. Diesen Ruf benötigt man für bessere Ausrüstung, welche einem helfen soll, wiederum an noch besser Ausrüstung in den heroischen Instanzen bzw. Raids zu kommen. Da besorge ich mir also ein Ausrüstungsteil nur um es anschließend wieder zu ersetzten… wenn man das so liest klingt es sogar ziemlich hirnrissig, oder? Wäre es auch, wenn Blizzard es bislang nicht verstanden hätte, alles in einen schönen bunten Mantel aus Geschichten einzubetten. Diese Geschichten bzw. Quests waren es auch bis dato, die mich in diesen „Teufelskreis“ gefangen hielten. Aber bei der Anzahl der absolvierenden Quests für die höchste Rufstufe wird auch die beste Quest ziemlich schnell langweilig. Was das Ganze dann wieder zu einer Pflichtaufgabe degradiert, was mit Spaß am Spiel nach meinem Verständnis nix mehr gemein hat. Leider!

Geschichte

Die Geschichten aus Azeroth finde ich trotz allem noch faszinierend und ich bin froh und dankbar darüber, dass diese auch in Buchform erscheinen. Im Fall des Buches „Weltenbeben“ bin ich so gar ganz besonders froh darüber gewesen, denn die in dem Buch erzählte Story wurde mir im Spiel bislang so nicht vermittelt. Da ist mit Patch 4.1. lediglich der Zugang zur alten Eisenschmiede aufgegangen und die ganze Spielerschaft wundert sich, was mit Magni Bronzebart passiert ist. Null Info darüber im Spiel. Nur gut, dass ICH das Buch gelesen habe, ansonsten würden mir die Geschehnisse rund um die Tauren, Thrall oder halt Magni fehlen. Schade eigentlich, dass Blizzard etwas verloren zu haben scheint, was sie jahrelang so ausgezeichnet hat: Geschichten erzählen.

Ich habe das Gefühl gewonnen, dass Blizzard seine Augenmerk nur noch auf den Endcontent bzw. auf die Raids legt und dabei den Rest vernachlässigt. Ich mag mich irren, aber so ist mein Eindruck. Klar, die Geschichten in den neuen Startgebieten sind toll erzählt, aber was ist mit der restlichen Geschichte in Azeroth? Ich hätte als Mensch (Paladin) zu Beginn von Cataclysm schon gern erfahren (Ingame) was z.B. mit Magni Bronzebart passiert ist.

Änderungen

Trotz, dass ich nun beinahe jeden Tag ins Spiel eingeloggt bin, hatte ich teilweise das Gefühl, dass ich die ganzen (beinahe) täglichen Änderungen nicht mehr verfolgen konnte. Ständig gab es Änderungen an den Klassen, Berufen oder Instanzen. Ich habe zum Schluss ja beinahe mehr Zeit damit verbracht mir diverse Patchnotes durch zu lesen als zu zocken. Es macht mir halt keinen Spaß mehr, wenn ständig an den Klassen herum geschraubt wird. Zwar hatte ich dadurch immer tolle Beiträge für diesen Blog, aber irgendwann steigt man nicht mehr durch, wann sich was geändert hat und warum… Ich möchte ein Spiel einfach nur spielen und mich nicht ständig darüber informieren müssen, was sich heute nun wieder am Spiel geändert hat.

Ich bin es müde geworden ständig hinter neuer Ausrüstung, der perfekten Skillung oder der optimalen Spielweise her zu jagen. Ich möchte von einem Spiel in Zukunft einfach nur noch gut unterhalten werden. Eine tolle Geschichte erleben, ohne täglich die selben Dinge tun zum müssen. Nicht zig mal die selbe Quest machen oder Boss xy jede Woche umhauen in der Hoffnung auf ein bestimmtes Ausrüstungsteil.

Ich hatte gehofft diesem „Teufelskreis“ der Itemspirale durch einen Twink auf der Seite der Horde zu entkommen, aber es hat nicht funktioniert. Die Mechaniken, um im Spiel voranzukommen sind auf Allianz und Horde nun mal gleich, leider.

Wie gesagt, World of Warcraft ist ein tolles Spiel… nur leider nicht mehr für mich. Meinen Account habe ich gerade eingefroren… bis zum 01.06.2011 kann ich noch ins Spiel, danach ist es vorbei.

Es war eine tolle Zeit. Möge das Licht alle Euch auch weiterhin Beschützen!

Nimbert

P.S.: Was ich mit diesem Blog in Zukunft machen werde ist noch unklar.

Verblichener Zauberhut

Ich habe gegen Magier und Drachen gekämpft und was habe ich dafür als Belohnung erhalten? Einen alten verblichenen Zauberhut

Auf den ersten Blick ein nutzloser alter Hut, aber wenn man sich den kleinen Schnipsel an der Innenseite des Hutes genau durchliest, dann wird man seine Besonderheit sehr schnell begreifen. Der Hut kann den Träger in das Erscheinungsbild es Lehrling von Erzmagier Xylem verwandeln. Das wirklich tolle ist jedoch, dass die Verwandlung selbst im Kampf nicht verschwindet. Dauer 60 Minuten.

Hier meine ersten Erscheinungsbilder:

           WoWScrnShot_021011_203647     WoWScrnShot_021011_203703

Links sieht man mich, den attraktivsten Goblin in ganz Kalimdor, mit dem besagten Hut noch ohne Verwandlung. Rechts eine von wohl noch vielen Verwandlungsformen… scheint das Trugbild eines Magiers zu sein.

Ich bin auf die anderen Verwandlungen gespannt! Leider hat der Hut eine Abklingzeit von 30 Minuten.

Tablin – Level 26

Tipp: Mehr Infos zum Verblichenden Zauberhut bzw. zu der dazugehörigen Questreihe findet man auf Ninjalooter.de.

Weiter Verwandlungen:

WoWScrnShot_021111_142901  WoWScrnShot_021511_212801 WoWScrnShot_021611_225501

WoWScrnShot_022011_214935  WoWScrnShot_022011_222443

Weitere folgen…