Archiv für die ‘ Bergbau ’ Kategorie

Kräuter und Erze (Cataclysm)

Da stand ich letzten in Sturmwind und wollte ein paar Tränke brauen, jedoch fehlten mir einige Kräuter. Ok, dachte ich, schnell mal die fehlenden Kräuter pflücken gehen… nur wo genau gab es die neuen Kräuter nochmal…?

Damit ich in Zukunft nicht lange überlegen muss, erstelle ich mir hier mal fix ne Liste. Und wenn ich gerade dabei bin, dann auch gleich für Erze mit.

Der Wert in Klammern gibt den nötigen Skill in Kräuterkunde bzw. Bergbau an. Die Orte sind ungefähr nach der Häufigkeit der Vorkommen sortiert, jedoch keine abschließende Aufzählung.

Kräuter:

Erze:

  • Obsidium (425): Tiefenheim, Hyjal, Abyssische Tiefen, Schimmernde Weiten und Tang’tharwald
  • Reiches Obsidium (450): Tiefenheim
  • Elementium (475): Tiefenheim, Schattenhochland, Uldum und Tol Barad
  • Reiches Elementium (500): Tiefenheim, Schattenhochland, Uldum und Tol Barad
  • Pyrit (525): Schattenhochland und Uldum

Nun kann das Sammeln beginnen…

Projekt Horde – Berufswahl

Mein Todesritter hat es sich in den Kopf gesetzt Erze zu sammeln. Doch was machen mit den ganzen Erzen und Steinen? Auf seiner Sammeltour durch Mulgore ging ihm so einiges durch den Kopf u.a. auch die Überlegung einen weiteren Beruf zu erlernen. Nur was soll es werden? Juwelenschleifen, Schmiedekunst, Ingenieurskunst oder vielleicht noch einen weiteren Sammelberuf?!

Sicherlich würde es Sinn machen einen weiteren Sammelberuf zu erlernen (z.B. Kürschnerei), um sich durch den Verkauf der Rohmaterialien eine finanzielle Basis zu schaffen, aber macht es nicht mehr Sinn die Erze zu verarbeiten, um sie anschließend zu verkaufen? Ich muss nochmal zurück nach Orgrimmar und Auktionator Wabang nach den aktuellen Rohstoffpreisen fragen. Wabang scheint sich gut aus zu kennen am Markt, er konnte mir bereit eine Bergbautasche (64 Gold) günstig vermitteln.

Gibt es in Kalimdor eigentlich ein Gebiet mit einer höheren Kupferdichte als Mulgore? Vielleicht sollte ich mal einen Abstecher ins Brachland machen und dort mein Glück versuchen. Ich hab gestern Abend in Orgrimmar gehört, dass man im Brachland ziemlich wertvolle Fische angeln könnte. 😀

Catacylsm – Vorschau Berufe

Zur Zeit kursieren ziemlich viele offizielle und auch inoffizielle Informationen bezüglich der Erweiterung Catacylsm durch das Internet.

Einer dieser offiziellen Informationshappen von Blizzards betrifft die Änderung/Neuerungen an den Ingame-Berufen.

Nachfolgend habe ich mir mal den Blue-Post auf dem Forum kopiert und mit ein paar Kommentaren von mir versehen.

Achtung es folgt eine Menge Text! 😉

Hier gehts los:

Read the rest of this entry

Patch 3.3.3. – Änderungen Berufe

Auch die Berufe erfahren mit dem Patch 3.3.3. anscheinend ein paar Änderungen:

  • Runenbeschriebene Kugeln: Bei Rezepten, die diesen Gegenstand benötigen, wurden die benötigten Materialien wesentlich reduziert.

Meine Chars haben keinen Beruf auf den sich diese Änderungen auswirken könnte, daher kann ich nicht sagen ob es eine positive oder negative Änderung ist. Jedoch könnte ich mir vorstellen, dass die hergestellten Gegenstände dadurch zukünftig vielleicht ein bisschen billiger im Auktionshaus zu kaufen sind. Schlecht für den Produzenten, gut für den Konsumenten.^^ 😉

  • Angeln
    • Die tägliche Angelquest ‚Ein monsterbauchmäßiger Appetit‘ wurde geändert, sodass sie nun außerhalb der Violetten Festung in Dalaran stattfindet. Die Quest benötigt noch immer einen abgetrennten Arm und wurde umbenannt in ‚Arm ab, Arm dran!‘.

Diese Änderung muss ich erst noch verstehen… Was meint Blizzard damit, dass die Quest nun außerhalb der Violetten Festung in Dalaran stattfindet? Die benötigen Schwärme mit Tiefeseemonsterbäuchen waren doch noch nie in Dalaran zu finden, oder irre ich mich da?

  • Inschriftenkunde
    • Die meisten Rezepte, die zuvor 2 Tinten benötigten, benötigen nun nur noch 1.

Das freut sich mein Todesritter (Inschriftenkunde) und mein Paladin (Kräuterkunde) gleichermaßen, der eine muss weniger Blumen pflücken und der andere braucht nicht mehr soviel Tinte.

  • Bergbau
    • Titanstahlbarren: Das Erschaffen dieses Gegenstands ruft nicht länger eine Abklingzeit hervor.

Juhuu, jetzt komme ich vielleicht doch noch an meinen Chopper! Hä, was meint der damit? Nun, durch die blöden Abklingzeiten habe ich es immer vergessen die Titanstahlbarren für den Chopper herzustellen…

Ok, die Titanstahlbarren sind das kleinere Übel für den Chopper, aber wenn ich es schon selbst herstellen kann, dann will ich das auch machen.

Warum das Herstellen einer Tasche eine Abklingkeit hat, habe ich eh nie verstanden. Glüht da etwa noch die Nadel nach…?

Die ersten Schritte nach Patch 3.2.0. führten mich direkt zum Großmeister der Ingenieurskunst, Timofey Oshenko. Dort lernte ich erstmal den Bauplan für den Wurmlochgenerator: Nordend auswendig und fertigte diesen auch gleich in der benachtbarten Schmiede an.

Beim Lernen der neuen Baupläne ich mir sofort Kupferbolz Mechazang aufgefallen, der dampbetriebene Auktionator. Welch eine Freunde, dass nun hochrangige (Skill 450) Ingenieure einen direkten Zugang zum Auktionshaus in Dalaran haben. Ein Privileg, welches ich durchaus zu schätzen weiss.

Vor dem Test des Wurmlochgenerators, habe ich noch flux bei Breanni vorbeigeschaut und das vorbestellte [Obsidianjungtier] abgeholt.

Danach stand der erste Test des Wurmlochgenerators an. Mit einer Hand am Fallschirm ging ich durch das von mir erzeugte Wurmloch Richung Sturmgipfel. Die Fehlfunktion blieb aus und ich fand mich auf der Terasse vor Ulduar wieder. Hier angekommen, machte ich mich gleich daran den Bauplan für Jeeves zu finden. Das Finden zog sich drei Tage hin, aber dann hatte ich den Bauplan. Die Fertigstellung von Jeeves dauerte nochmal 2 Tage, weil ich für die restlichen 2 Titanstahlbarren mit dem Cooldown für Titanstahl verhütten zu kämpfen hatte. Mehr zur Herstellung von Jeeves findet ihr hier -> Link

wowscrnshot_080909_184121

In den letzten Tagen habe ich mir auch die neue 5er Instanz „Prüfung des Kreuzfahrers“ näher angesehen. Besonders Überrascht war ich von dem vielen Loot, welcher mir in die Hände gefallen ist:

Typisches Jägerglück? Anyway, beschweren möchte ich mich jedenfalls nicht, da alle o.g. Items den Levelstand 219 haben und ein Verbesserung für meinen T7,5 Jäger darstellen.

Mit dem neuen Patch bekommt man nun in jeder heroischen Instanz die Embleme der Eroberung, welche vorher lediglich in Ulduar (25er) zu finden waren. Diesen Zustand nutzte ich, um einige herosichen Instanz zu besuchen. Resultat von diesem Wochende war einen neue Beinrüstung für 39 Embleme: [Gamaschen des nimmermüden Spähers](Itemlevel 226)

Was braucht man alles um den [Chopper des Robogenieurs] zu bauen und wo bekomme ich die Materialien her?

Zu allererst ist es notwendig einen Ingenieur zu haben/kennen, der bereits über den Bauplan verfügt bzw. einen ehrfürchtigen Ruf bei der Fraktion „Vorposten der Allianz“ hat.

Der Bauplan ist bei einem der Rüstmeister zu erwerben (Kosten: 400 Gold).

Einige Bauteile kann man nicht selber herstellen, jedoch verkauft Roxi Rammrakete im K3-Lager (Sturmgipfel) die folgenden Teile:

Somit reden wir hier schonmal über Fixkosten in Höhe von 12.500 Gold (mit Bauplan 12.900 Gold), die man nicht vermeiden kann. Außer man kennt jemanden der einem die Bauteile schenkt 😉

Des Weiteren werden noch folgende Handelswaren benötigt:

  • 2x Arktischer Pelz
  • 40x Hand voll Kobaltbolzen
  • 12x Titanstahlbarren
    (oder 36x Titanbarren und je 12x Äonenfeuer, Äonenerde sowie Äonenschatten)
    Um aus den Titanbarren die geforderten Titanstahlbarren zu fertigen, ist die Hilfe einen Bergmanns von Nöten. Hier muss man auf die Abklingzeit von 20 Stunden Rücksicht genommen werden. Sollte man fremde Bergleute beauftragen, kann es unter Umständen zu zusätzlichen Kosten in Form von „Trinkgeld“ kommen.

Bei den Handelswaren muss man, sofern man nicht selber in der Lage ist diese zu farmen, ein wenig auf Schnäppchen im Auktionshaus hoffen.

Wie man sieht ist dieses „Reitmount“ doch ziemlich teuer und es Bedarf einer dicken Goldbörse. Für meinen Jäger habe ich mir vorgenommen, zumindest erstmal die Handwerkswaren zu farmen. Sollte ich bis dahin die o.g. 12.500 Gold „über“ haben, dann werde ich mir den Chooper einmal bauen.

Kleiner Tipp am Rande für Ingenieure die in Ulduar raiden:

Die Geborgene Dunkeleisenteile können beim zerlegen der folgende Bosse gewonnen werden:

Mit etwas Glück kann man so 3.000 Gold sparen oder im Auktionhaus zu einem guten Preis (<3.000 Gold) wieder verkaufen.

Gregory – Level 77 Zwischenbericht

Wieder eine Station auf den Weg zu Level 80 erreicht, der [Kaltwetterflug]. Kaum hatte ich mit dem Jäger Level 77 erreicht und die Instanz Halle der Blitze mit einem Erfolg abgelschlossen, bin ich zu Hira Schneedämmerung (Dalaran) geeilt und habe den Obolus von 1.000 Gold geleistet. Erste Amtshandlung danach war, den [Netherdrachen] zu entstauben und auszupacken. Endlich wieder durch die Lüfte segeln!

Apropos Halle der Blitze, zwei Ausrüstungsteile sind dort für mich gedropt. Beides erst ab Level 78 nutzbar, aber egal. 😉

Opitmale Ausbeute^^

Ansonsten habe ich gestern Abend im Scholarzarbecken meine 1.500ste Quest mit dem Jäger abgeschlossen und dabei den Nordend-Nesingwary-Erfolg errungen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich mit dem Jäger die Questreihe um Nesingwary im Schlingendorntal garnicht vollständig erledigt habe. Notiz an mich: Nachholen!

1.500 Quests klingt jetzt vielleicht nicht viel, aber mein Hauptquester ist eigentlich auch Nimbert (2865/3000). Der Erfolg für die 3.000 ist schon greifbar nahe^^

Was war bisher sonst mit Gregory?

Die Trefferwertung sackt mit jedem neu erreichten Level weiter in den Keller, da muss ich in Zukunft mehr Augenmerk drauf legen. 197 Trefferwertung sollten es auf Level 80 mindestens sein. Mal abwarten, die eine oder andere Ausrüstung bekommt der Zwerg ja bestimmt noch in die Finger…

Der Jäger hat bereits 7 von 12 Nordend-Dungeons gesehen und erfolgreich gemeistert. Eine völlig neue Sichtweise der Dinge als Fernkämpfer…leider findet man momentan nicht mehr so leicht eine Gruppe für die „normalen“ Instanzen. Aber mich hetzt ja keiner. 😀

Ziele für die kommenden Onlinestunden:

  • Bergbau-Skill auf 450 bringen (atm 447), wegen dem Titankram
  • Nordend komplett erforschen, jetzt mit der Flugerlaubnis für Nordend nur noch eine Frage der Zeit
  • die restlichen Materialien für mein Level 80 Gewehr sammeln bzw. herstellen.
  • eine Gruppe für die Questreihe in der Arena von Zul’Drak finden!
  • mit etwas Glück mir eine der raren Katzen aus dem Scholarzarbecken oder Zul’Drak zähmen
  • Eier bei den Orakel-Fraktion kaufen
  • möglichst fix Level 80 erreichen^^

So, dass war mein kleiner Zwischenbericht, mehr folgt in den nächsten Tagen…

Gregory und die Kugelmaschine

Habe ich eigentlich schön erwäht, dass Ingenieur der perfekte Beruf für meinen Jäger ist?! Falls nicht, dann möchte ich dies an dieser Stelle nochmal hervorheben. Wie komme ich jetzt darauf?

Nun, meine Jäger (Gregroy) ist nun auf Level 76 angekommen und hat die ersten Schritte im Scholarzarbecken gemacht. In diesem Gebiet habe ich auch die ersten [Saronitablagerungen] gesichtet bzw. abgebaut.

Saronit ist für meinen Jäger fast überlebenswichtig, da ich mir daraus Munition herstellen kann. Klar, könnte ich mir die Munition auch bei einem NPC kaufen, aber die dort erhältliche Munition ist erstens nicht so gut und zweitens auch auf Dauer um einiges kostspieliger.

Zur Herstellung einer [Ultrasichere Kugelmaschine] benötige ich folgende Dinge:

Die hergestellte Kiste hat 10 Aufladungen mit je 200 [Mammutschneider], demnach liefert mit die Maschine insgesamt 2.000 Schuss.

Bisher musste ich mit das Saronit für die Herstellung der Munition immer im Auktionshaus kaufen für ca. 40 Gold pro Stapel. Alternativ dazu hätte ich mit auch die [Ultrasichere Kugelmaschine] im Auktionshaus kaufen können, jedoch kostet die mindestens 50 Gold im Auktionshaus.

Na merkt ihr schon was? Richtig, nicht nur das ich mir die Materialien nun selbst zusammen farmen kann, um damit Kosten einzusparen. Ich kann jetzt sogar den produzierten „Überschuss“ (Saronitbarren und Munition) für gutes Gold im Auktionshaus verkaufen. Was will das Zwergenherz mehr?!

Zwischenbericht – Umschulung

Kleiner Zwischenraport:

Ich habe Bergbau zur Zeit bei 370 Punkten, somit noch maximal eine Farmtour, um auf 375 zu kommen. Dann brauche ich nicht mehr die netten Khoriumvorkommen liegen lassen, die mir mittlerweile auf meinen Touren begegnen. Allein Gestern hätte ich 5 Stück abbauen könne. Vielleicht sind die Vorkommen heute Abend noch da?! *hust* 🙂

Nachdem ich ja bereits mit Nimbert von Bergbau auf Kräuterkunde umgestiegen bin, kann ich nun aus Erfahrung sagen, dass Sammelberufe mit Level 70 wirklich easy zu erlernen sind. Besonders, wenn man in der Vergangenheit die Augen offen gehalten hat, um sich einige Farmspots zu merken.

Hätte ich es früher gewusst, dass es mein Jäger auf Level 70 schafft und er sich Ingenieurskunst als Beruf aussucht, dann hätte ich seiner Zeit Nimbert bei Bergbau gelassen und Gregory zum Kräuterpflücker gemacht…egal.

Nur gut, dass sich Sammelberuf so schnell lernen lassen.

Bei Ingenieurskunst stecke ich momentan bei 353 Punkten fest. Das hat zwei Gründe, der eine Grund ist, ich brauche Materialien. Ok klar, ist eine Grundvoraussetzung zum skillen, trotzdem brauche ich mehr Erze 😉

Aber der zweite Punkt ist entscheidener: Mit welchem Bauplan soll ich weiter skillen?
Wenn ich mich an die verschiedenen Skill-Guides halte, die so im Umlauf sind, dann könnte ich mich wohl den Rest meiner WoW-Karriere mit Rauchsignalen einnebeln^^ Laut den Tipps in diesen Guides soll es aber die günstigste Variante sein, auch wenn mann nur bei jedem 10ten Rauchsignal einen Skillpunkt bekommt. Und selbst das ist noch nichtmal garantiert. Den Bauplan soll man angeblich sogar solange verwenden bis er „Grau“ ist. Momentan ist er noch Grün bei mir.

Hat jemand Erfahrungen im Skillbereich von 350 bis 375? Ansonsten bleiben mir wohl nur die Adamantitsachen, sprich Gewehr und Zielfernrohr. Hierbei wären die Kosten an Materialien jedoch ein vielfaches höher…

Projekt Ingenieurskunst – Phase 1

Nun ist es soweit, Gregory hat sich für Ingenieurskunst als Hauptberuf entschieden. Die Vorbereitungen für die Umsetzung sind abgeschlossen und Phase 1 hat begonnen.

Phase 1 (Bergbau):

Meine letzte Handlung als Lederverarbeiter bestand darin, mir zweimal die [item]29540de[/item] für meine Bank herzustellen. Danach habe ich den Beruf der Lederverarbeitung, nach einer kleinen Gedenkminute, verlernt. Somit gibt es vorerst kein Zurück mehr.

In der Eisenschmiede habe ich mir einen Bergbaulehrer gesucht, der bereit war mir die Grundkenntnisse im Bergbau beizubringen. Als erste Amtshandlung musste ich mir eine Spitzhacke kaufen, somit habe ich wieder eine Dauerplatzreservierung für ein Item in meinem Inventar^^ Aber das Kürschnermesser hat ja hoffentlich bald ausgedient 😉

So, nun ging es daran die ersten Erze zu sammeln. Nur gut das die Stadt Eisenschmiede mitten im wunderbaren Land Dun Morogh liegt, somit lagen mir die Kupfervorkommen quasi direkt vor den Füssen und warten darauf von mir abgebaut zu werden. Innerhalb einer Stunde hatte ich dann auch genügend Kupfererz um sie in der grossen Schmiede von Eisenschmiede zu verhütten, sprich Barren aus den Erzen zu fertigen. *DinG*, 75 Skillpunkte! Auf zum Berbaulehrer und mich zum Gesellen ausbilden lassen. Dadurch kann ich nun bis zum Zwischenlimit von 150 Punkten skillen. Als Geselle kann ich jetzt Zinn und Silber verhütten. Zusätzlich bin ich auch in der Lage die Legierung Bronze aus jeweils einem Kupfer- und Zinnbarren herzustellen.

Daraufhin bin ich erstmal losgestampft und habe im Rotkammgebirge und den Hügeln des Düsterwaldes nach Zinn ausschaugehalten. Im Düsterwald habe ich sogar schon die ersten Eisenvorkommen gesichtet. Leider konnte ich diese zum gestrigen Zeitpunkt noch nicht abbauen, da man dazu einen Mindestskill von 125 Punkten benötigt. Mehr als 124 Punkte habe ich gestern aber in 1,5 Stunden leider nicht geschafft^^ Aber somit weiss ich zumindest schonmal, wo ich in den nächsten Tagen danach Ausschau halten kann.

Phase 1 scheint bisher ziemlich gut zu laufen. Die gesammelten Erz bzw. die Barren kommen erstmal in die Bergbautaschen auf meiner Bank. Somit kann ich mir einen guten Vorrat an Materialien aufbauen, um dann bei Beginn von Phase 2 ordentlich loszulegen. Phase 2 (Ingenieurskunst) werde ich starten, nachdem ich ca. einen Skill von 360-375 Punkten in Bergbau habe. Dann werde ich meine Goldquelle (Kürschnerei) verlernen und hoffen, dass ich mit Bergbau nicht verhungern werde^^

Sobald ich genügend Skillpunkte im Bergbau zusammen habe, um Teufelseisen in der Scherbenwelt abzubauen, werde ich Phase 1 kurzfristig unterbrechen müssen. Warum? Na, weil ich für die Scherbenwelt umbedingt ein schnelles (episches) Flugtier benötige. Ich habe zwar in den letzten Tagen ordentlich Gold gespart, aber leider nicht so konseqent wie geplant. PVP und so einige andere Projekte haben mich eine wenig aufgehalten. Daher werde ich Phase 1 wahrscheinlich ab dem Abbau von Teufelseisen unterbrechen müssen.

Die Vorbereitungen für Phase 2 (Ingenieurskunst) laufen bereits auch schon auf Hochtouren. Unser Gilden-Ingi, der Schurke Silvershadow, hat mir bereits aus 10 Teufelseisenbarren einen [item]23774de[/item] hergestellt. Dadurch habe ich meine Bankfächer ein wenig gepimpt für den Haufen an Ingi-Kram der beim Skillen des Berufes so anfallen wird. Wenn ich selbest Inginieur bin, dann werde ich mit die 28er-Version aus Khorium selber herstellen, solange sollte die 24er-Version ausreichen.

Zusätzlich bin ich zwischendurch schonmal auf der Suche nach einigen nützlichen Bauplänen. Als erstes habe ich mir das „einfache“ [item]7148de[/item] aus dem Düsterwald geholt, da Herr Stöpsel Zapfring in den Schwarzfelstiefen bisher noch nicht bereit war für mich die XL-Version ( [item]18587de[/item] ) zu dropen. Apropos Schwarzfelstiefen, mit Gregory musste ich mir erstmal den Schlüssel holen. Das war garnicht so einfach, da ich das Letztemal in der Instanz war (mit Nimbert) als sie noch Blackrocktiefen genannt wurde, sprich vor der Lokalisierung der ganzen Namen (keine Ahnung welcher Patch das war^^). Anyway, nun habe ich den Schlüssel und als 70er Jäger ist es ein Leichtes in die Taverne der Schwarzfelstiefen zu gelangen, um Herrn Zapfring gelegentlich einen Besuch abzustatten 😉

Wie gesagt, ich schaue mich schonmal nach einigen nützlichen Bauplänen um. Sollte der eine oder andere Leser dieses Beitrags ein paar Tipps bezüglich Baupläne haben, dann keine Scheu und her damit.

Sobald ich mit Phase 2 starte werde mich mir Notizen über den Materialverbrauch beim Skillen machen. Eventuell springt dadurch ja ein kleiner Guide für Ingenieurskunst heraus…

Hat schon jemand ein wenig Erfahrung darüber welche Baupläne sich am besten (günstigsten) eignen bzw. wieviel und welche Materialien zum skillen benötigt werden?

Edit:

Stand 02.01.2008 -> 184 Skillpunkte…Mithrilerz ich komme!

Stand 03.01.2008 -> 240 Skillpunkte…wo sind die ganzen Dunkeleisenerzvorkommen?^^

Stand 04.01.2008 -> 271 Skillpunkte…wo versteckt sich das ganze Thoriumerz *grrr*