Archiv für die ‘ Berufe ’ Kategorie

Archäologie wird wertvoller

Mit Patch 4.0.6. wird der Verkaufserlös bei den gewöhnlichen Artefakten angehoben!

Der Verkaufswert aller gewöhnlichen Artefakte wurde verdoppelt, während der Verkaufswert einer kleinen Anzahl gewöhnlicher Artefakte um ein vielfaches erhöht wurde.

(Quelle)

 

Die Betreiber von mmo-champion.com haben Ihre Erfahrungen vom PTR  zu dem Thema in Form einer Tabelle dargestellt. Daraus lässt sich ersehen, dass die gewöhnlichen Artefakte zum Teil erheblich wertvoller geworden sind.

Beispiel:

Für das Artefakt <Figur von Gahz’rilla> bekommt man momentan 20 Silberstücke vom NPC, nach dem Patch werden es stolze 12 Goldstücke sein.

Von der Wertsteigerung des Artefakts <Wort von Kaiserin Zoe>, darf man ja eigentlich gar nicht sprechen…

Da freut es mich gerade umso mehr, weil ich atm gerade eine große Tour durch die östlichen Königreiche mache, um meinen Fertigkeit in Archäologie zu steigern. Die dabei entdeckten Artefakte habe ich zum Glück noch an keinen NPC verkauft. :D

Apropos Archäologie, ich bin gerade dabei ein ziemlich großes Projekt zum Abschluss zu bringen. Demnächst mehr dazu hier im Blog, es sei nur soviel gesagt: Es benötigt 100 Fragmente. ;)

Edit: Auch auf Ninjalooter.de gibt es mittlerweile eine schöne Tabelle über die Änderung. (link)

Neues Spielzeug für den Ingenieur

Mittlerweile treibe ich mich in Tiefenheim rum und sammel fleißig Erze für ein paar Ingi-Projekt. Damit ich nicht die Übersicht verliere, da meine Sammlung von Bauplänen langsam unübersichtliche Ausmaße annimmt, erstelle ich mir hier mal eine kleine Liste mit herstellbaren Dingen für mich als Jäger:

Waffe:

  • Rückstoß 5000 – sobald ich irgendwie an eine Chaoskugel komme, wird das Gewehr gebaut. Bis dahin muss erstmal der Unberechenbare Donnerschlag herhalten. Diesen konnte ich mir bereits herstellen. Als Zwerg stehe ich nun mal auf Gewehre, daher bleiben die anderen vergleichbaren Waffen (Armbrust) hier unerwähnt.

Fernrohr:

  • Für ein anständiges Gewehr braucht man als ambitionierter Jäger auch das passende Zielfernrohr. In meinem Fall das Gnomische Röntgenzielfernrohr. Nur gut, dass ich die für die Herstellung benötigten Edelsteine bereits mittels Bergbau gewinnen konnte. :) Bleibt nur die Frage, ob ich das Zielfernrohr bereits auf den Donnerschlag anbringe, oder warte bis ich Rückstoß produziert habe? Gehärteste Elementiumbarren sind nämlich gerade ziemlich teuer im Auktionshaus (ca. 120 Gold pro Stück). Da könnte ich noch ein wenig Gold machen, bevor ich Rückstoß herstelle…

Brille:

  • Hier gibt es als Jäger nur eine Lösung, und die ist mit einem iLevel von 359 gar nicht mal sooo schlecht.^^ Ich spreche natürlich von der Tödlichen bio-optische Umnietbrille (geiler Name^^). Auch hier benötige ich zu aller erst mal eine dieser Chaoskugeln. Schon die Zweite die brauche…

Behälter:

  • Ködermeister Spinnerkasten – ein “must have” für mich als Hobby-Angler. 36 Pläze-Behälter für mein ganzen Angelkram… cool! Ich habe gleich ZWEI davon hergestellt, für mich und den Nimbert. ;)
  • Was wäre für mich als Ingenieur noch peinlicher, als wenn man als Fachmann nicht die neuste berufsspezifischen Behälter sein Eigen nennt? Daher kam ich an den Elementiumwerkzeugkasten nicht vorbei. Besonders gefeut habe ich mich über die Tatsache, dass der Kasten auch Platz für die ganzen neuen flüchtigen Elemente bietet. Perfekt!

Gimmick:

  • Noch sind mir die hergestellten Bolzen zu teuer in der Produktion, daher verzichte ich notgedrungen auf den Einsatz meiner neuen Hochleistungsbolzenschusspistole. Sobald ich jedoch mit meinen geplanten Projekten (Brille und Gewehr) fertig bin, werde ich mir einen stattlichen Vorrat an Bolzen anlegen.^^ Die Pistole benötigt lediglich einen Platz im Inventar, sprich sie ich kein Schmuckstück oder ähnliches.
  • Jetzt wo ich Bergbau auf MaximumSkill habe, macht sich der Bau des Elektrostatischen Kondensators bemerkbar. :D Wird mit Patch 4.0.6. besonders interessant, den dann erhöht sich die Produktion von Elektrifizierten Äther! *freu*

Gegenstandsverbesserungen:

  • Hand – Teserschocker, bin gespannt ob es eine Alternative zum meinen bisher geliebten Raketen werden wird?!
  • Gürtel – Unsichtbarkeitsfeld, bestimmt interessant für PvP?!

Beide Pläne kann man nur bei der Herstellung anderer Ingi-Dinge entdecken, also nicht beim Lehrer käuflich erwerben.

Haustiere:

Das war es auch schon  mit den neuen nützlichen Dingen. Sicherlich gibt es noch andere neue Dinge, aber deren Wert ist für mich nicht von Bedeutung. Es gibt noch ne Handvoll anderer Zielfernrohre, Brillen oder Gegenstandsverbesserungen, jedoch alles nicht interessant für mich. Daher tauchen sie auch nicht in meiner obigen Aufstellung auf.

Gregory – Level 83

Kräuter und Erze (Cataclysm)

Da stand ich letzten in Sturmwind und wollte ein paar Tränke brauen, jedoch fehlten mir einige Kräuter. Ok, dachte ich, schnell mal die fehlenden Kräuter pflücken gehen… nur wo genau gab es die neuen Kräuter nochmal…?

Damit ich in Zukunft nicht lange überlegen muss, erstelle ich mir hier mal fix ne Liste. Und wenn ich gerade dabei bin, dann auch gleich für Erze mit.

Der Wert in Klammern gibt den nötigen Skill in Kräuterkunde bzw. Bergbau an. Die Orte sind ungefähr nach der Häufigkeit der Vorkommen sortiert, jedoch keine abschließende Aufzählung.

Kräuter:

Erze:

  • Obsidium (425): Tiefenheim, Hyjal, Abyssische Tiefen, Schimmernde Weiten und Tang’tharwald
  • Reiches Obsidium (450): Tiefenheim
  • Elementium (475): Tiefenheim, Schattenhochland, Uldum und Tol Barad
  • Reiches Elementium (500): Tiefenheim, Schattenhochland, Uldum und Tol Barad
  • Pyrit (525): Schattenhochland und Uldum

Nun kann das Sammeln beginnen…

Die ersten raren Fundstücke

Harrison Jones hat mich zum Gastdozenten ernannt… welch eine Ehre. :D

Mein erster rarer Fund war Anlass für diese Ehrung. Tagelang… eher nächtelang habe ich die unterschiedlichsten Ausgrabungsstätte in Azeroth, genauer gesagt in den östlichen Königreichen, besucht und nach Fragmenten diverser Kulturen gegraben. Wirklich wertvolle Dinge wollten sich aber nicht finden lassen, lediglich gewöhnliche Artefakte konnte ich in Hülle und Fülle wieder zusammen setzen. Mein Notizbuch sagt mir, dass ich von diesen Kram mittlerweile ganze 32 Stück zusammen gesetzt habe… meine Geduld war beinahe schon ausgeschöpft, so dass ich diesen Studiengang abbrechen wollte… oder zumindest für seeeehr lange Zeit ruhen lassen wollte. Bis.. ja bis ich plötzlich eine kleines Teil vom Fossilen Jungtier aus dem Sand des Ödlands buddelte, da wurde mein Ehrgeiz für Archäologie auf eine neues entfacht.

#1 Fossiles Jungtier (Fossilien)

Als ihr damit fertig wart, dieses winzige Skelett zusammenzusetzen, wurde es von einer gespenstischen Magie wieder zum Leben erweckt. Der kleine Krümel gibt ein ziemlich gutes Haustier ab. Da er ein Skelett ist, frisst er auch nicht viel.

WoWScrnShot_010311_204612

85 Fragmente benötigt man für diesen kleinen Kerl. Auf der Suche nach den letzten Puzzlestückchen konnte ich in einer Ausgrabungsstätte im Sumpfland Teile eines Kelches entdecken… das Glück hatte sich nun endgültig mir zugewandt. :D

#2 Kelch der Bergkönige (Zwerge)

Zusätzlich zum dichten Edelsteinzierat ist dieser Kelch über und über mit Runen bedeckt, welche die Thronbesteigungszeremonie eines Zwergenkönigs rühmen. Obwohl es sicherlich Teil dieser Zeremonie war, aus diesem Kelch zu trinken, beschreiben die Runen dennoch einen “Schwerttanz”, der von Zwergenkriegerinnen dargeboten wurde. Diese Aufführung – teils Ritual, teils Schaukampf – entwickelte sich aus blutigen Duellen, die einst in weniger kultivierten Zeitaltern der zwergischen Geschichte stattfanden.

WoWScrnShot_010311_204841

Bei meinen Untersuchungen fand ich heraus, dass der Kelch in 100 Fragmente zerbrochen war… ne Menge Sand und Erde mussten also bewegt werden damit ich alle Teile zusammensetzen konnte.

Beide Artefakte konnte ich erfolgreich wieder herstellen! Nun warte ich auf das nächste rare Artefakt.

Stand 03.01.2010:

  • rar 2 von 9
  • episch 0 von 17

Insgesamt gibt es zur Zeit (4.0.3a) 9 rare und 17 epische Artefakte. Übersicht über alle Artefakte: buffed.de

In Sachen Kamele und Drachen

In den letzten Tagen kommen viele Leser auf diesen Blog, weil sie nach Informationen zum Sandsteindrachen oder den Kameln aus Uldum suchen.

Damit diese Leser es einfacher haben an ihre gewünschten Informationen zu kommen, habe die die Beiträge auf einen aktuellen Stand (Live-Server) gebracht und verlinke sie nachfolgend hier noch mal.

Bei den Kamelen ist mittlerweile bekannt welche Voraussetzungen man als Käufer mitbringen muss bzw. wo sich der entsprechende Verkäufer befindet.

Beim Sandsteindrachen sind jetzt die vollständigen Zutaten und der Fundort für das Rezept bekannt.

Angeln für Anfänger (4.0.1.)

Ich liebe das Angeln in World of Warcraft und freue mich schon mächtig auf die vielen Neuerungen/Änderungen mit der nächsten Erweiterung.

Um die Leute, die bislang nix am Hut hatten mit Angeln, mit dem nächsten Patch (4.0.1.) ein Stück näher an diesen tollen sekundären Beruf heranzuführen, hat El von El’s Extreme Anglin’ ein kleine Tutorial-Video erstellt.

Der erste Fang:

YouTube-Kanal von ElenFizzleplugg -> Link

Cataclysm – neue Dunkelmondkarten

Wie bei den bisherigen Erweiterungen, wird es auch mit Cataclysm  neue Dunkelmondkarten geben (Quelle). An der Herstellung dieser Karten hat sich nicht wirklich viel geändert, außer an den Zutaten. ;)

Zur Herstellung einer Karte wird man folgende Dinge benötigen:

  • 8x Inferno Ink
    • je 2x Burning Embers
  • Resilient Parchament
  • 50x Volatile Life

Neben einen Anlage-Effekt, werden die Karten nur noch ein Attribut steigern. Im Fall der Nahämpfer (Vergelter) wird es Stärke sein.

Hier der Link zu den anderen Karten -> Link

Bisher konnten meine Charakter alle sehr gut ohne dieses “Schmuckstück” leben. Daher bin ich nun gespannt, ob Nimbrik (Todesritter – Inschriftenkundler) mit Cataclysm in die Verlegenheit kommen wird diese Schmuckstück für meine Charakter herstellen zu müssen. Auf jeden Fall werde ich ihm beim Leveln immer mal ein paar Kräuter zukommen lassen.^^

Alchemie – Reittier Sandsteindrache

Sehen wir hier gerade das Reittier für Alchemisten? Auf mmo-champion.com sind jedenfalls Bilder zu dem Reittier aufgetaucht. Obwohl es in dem Sinne kein Reittier sein wird, laut Tooltipp soll sich der Alchimist selbst in einen Drachen verwandelt können, welcher wiederum einen anderen Spieler als Passagier mitnehmen kann. Wenn das so in Spiel kommt, dann wäre das mal echt ein Kracher. Nimbert der Drache! Freue mich bereits bei der Vorstellung darüber. :D

Für die Theorie spricht, dass es ein entsprechendes “Rezept” zum Sandsteindrachen in den Dateien zum Beta-Patch (12984) gibt, welches bestimmte Kräuter und Fläschchen als Reagenzien braucht. Typisch Alchemie halt.

Der oben genannte “Kram” stammt noch aus den Erkenntnisse die aus der Beta-Phase von Cataclysm gewonnen wurden, nachfolgend kommen die harten Fakten vom Live-Server:

Zutaten (Update vom 05.10.2011):

Phiole der Sande

Als wenn die ganzen “normalen” Zutaten nicht schon schwierig genug zu besorgen wären, ne Blizzard baut mal wieder ein Goldvernichtungsitem ein, den Sand der Zeit! Eine Einheit kostet 3.000 Gold, gebraucht werden jedoch 8 Einheiten… ergo 24.000 Goldstücke! :(

Woher bekomme ich das Rezept für die Phiole der Sande? Nun, man bekommt es nicht beim Alchimisten-Lehrer, bei einer neuen Ruf-Fraktion, in einer Instanz als Drop oder entdeckt es beim Tränke mischen… nein, man(n/Frau) kann es als Archäologe bei den Ausgrabungen finden. Die Betonung liegt auf  KANN! Man muss also ein voll ausgebildeter Alchimist UND Archäologe sein, damit man in den Besitz dieses beim aufheben gebundenen Rezeptes kommt. Ein hartes Stück Arbeit.^^ (Quelle)

Die Idee finde ich super…

Leider ist der Sandsteindrachen seit dem Hotfix vom 14.12.2010 kein reines Alchemisten-Flugreittier mehr. :(

The Alchemy mount Vial of the Sands is no longer Bind-on-Pickup.

(Quelle)

 

Zwar besteht, wie beim Ingenieur-Chopper, die möglich mit der Phiole Gold zu machen, aber leider ist damit auch die Exklusivität dieses Flugreittieres verschwunden.

Sobald es mehr Infos gibt, werde ich den Beitrag entsprechend ergänzen.

Edit:

  • 09.12.2010 – die Reagenzien wurden an den aktuellen Stand angepasst!
  • 10.12.2010 – Fundort des Rezeptes (Quelle)
  • 15.12.2010 – Die hergestellte Phiole der Sande ist nicht mehr beim Aufheben gebunden, sprich das Zeug kann jetzt jeder trinken^^. (Quelle)
  • 05.10.2011 – Anpassung der benötigten Materialien für die Fläschchen.


WoWScrnShot_091410_181034 Ein weiterer sekundärer Beruf hält mit der Erweiterung – Cataclysm Einzug ins Spiel. Neben Kochen und Angeln wird man sich zukünftig in ganz Azeroth und der Scherbenwelt auf die Suche nach Artefakten bzw. Fragmente machen können. Die dann erlangten Fundstücke werden den Archäologen einige interessante Informationen über die Geschichte offenbaren.

Aufmerksam wurde ich auf diesen neuen Beruf in der Bibliothek von Sturmwind. Dort, zwischen den vielen Bücherregalen, stand Harrison Jones und versuchte jedem der vorbei kam, die Grundkenntnisse von Archäologie beizubringen. Mich brauchte er nicht lange zu Überreden. Für ein paar Silberstücke wurde ich sein Lehrling. Und er weiht mich auch gleich in die Grundkenntnisse der Archäologie ein.

Als Lehrling bekommt man folgende Grundkenntnisse vermittelt:

Untersuchen

WoWScrnShot_091010_223847

Archäologie

WoWScrnShot_091010_223857

Die erste Fähigkeit dient dazu ein Untersuchungsgerät zum aufspüren von archäologischen Fragmenten in den entsprechenden Ausgrabungsstätte aufzustellen.

WoWScrnShot_091410_182023

Das Untersuchungsgerät zeigt dem Spieler durch das Fernrohr auf dem Stativ an in welcher Richtung das nächste Fragment liegt. Die Entfernung zum Fragment wird durch ein in drei verschiedenen Farben leuchtendes kleine Lampe (siehe Bild) an der Geräteerweiterung angezeigt.

  • Rot: Ihr seid weit entfernt vom Schatz.
  • Gelb: Ihr befindet Euch in der Nähe des Gegenstands.
  • Grün: Das Fragment liegt im Umkreis von maximal 40 Metern.

Wie man auch den Bild erkennen kann bin ich schon ziemlich nah am nächsten Fund. ;)

Wie finde ich überhaupt eine Ausgrabungsstätte?

WoWScrnShot_091410_183645 Die Ausgrabungsstätten werden Archäologen auf der Weltkarte (nicht der Minimap) als Symbol in Form einer kleinen Schaufel angezeigt.

Vergrößert man die Ansicht auf der Karte, so dass man die einzelne Zone sieht, dann wird die dortige Ausgrabungsstätte als rote Zone markiert dargestellt.

Das Aufstellen des Untersuchungsgerät ist nur in diesen Zonen möglich.

Auf jeden Kontinent gibt es maximal vier Ausgrabungsstätten, somit gibt es insgesamt 16 Stellen zum buddeln. Es werden dem Spieler immer nur Zonen auf der Weltkarte angezeigt, welche für seine Levelstufe erreichbar sind, d.h. ein Level 45 Spieler wird keine Ausgrabungsstätten in Nordend angezeigt bekommen.

WoWScrnShot_091410_183452

Die Ausgrabungsstätten stehen immer im direkten Zusammenhang mit dem auf dem Kontinent heimischen Völkern. So kann man z.B. nur in den östlichen Königreichen Fragmente mit zwergischen Hintergrund finden.

Damit es keine Prügelei um Fragmente einer bestimmten Ausgrabungsstätte gibt, weist euch das Untersuchungsgerät immer zu eurem persönlichen Fragment. Andere Spieler können zwar zeitgleich in eurer Zonen buddeln, bekommen aber eure Fragmente nicht zu Gesicht.

Die zweite “Fähigkeit”, Archäologie, ist eher eine Art Tagebuch, indem man seine Fortschritte und Funde dokumentiert. Dieses Tagebuch enthält zwei Register:

  • Derzeitige Artefakte
  • Restaurierte Artefakte

Das Register der derzeitigen Artefakte wird wiederum unterteilt in die einzelnen Arten von Fragmenten (Zwerge, Orks, Nachtelfen, Fossilien, etc.).

WoWScrnShot_091410_185221Leider habe ich bislang noch nicht all zu viel entdeckt (siehe Bild). ;)

Aber ich werde in den nächsten Tagen vermehrt auf die Suche nach Fragmenten gehen.

Bei den einzelnen Artefakten erfährt man je nach Fundstück etwas über das entsprechende Volk oder andere Hintergrundinformationen.

Da ich mich momentan eher in den östlichen Königreichen aufhalte, konnte ich einige Fragmente der Zwerge ausbuddeln. Genauer gesagt 21 Teile einer Holzpfeife.

WoWScrnShot_091410_185228

Ich bin gespannt was passiert wenn ich alle 28 Teile vollständig habe und auf den Button <lösen> drücke…

So, dass waren meine ersten Eindrücke zum Thema Archäologie. Mehr gibt es in den nächsten Tagen…

Cataclysm – Glyphen (UI)

Neuer Patch, neues UserInterface!

Zumindest für die Glyphen. Mit Cataclysm werden Glyphen keine Verbrauchsgüter sein, sondern man wird die Glyphen erlernen können. Einmal gelernt, nie wieder vergessen… so oder so ähnlich lässt sich das neue System umschreiben. Sehr cool!

Damit man bei den ganzen erlernten Glyphen nun nicht den Überblick verliert, hat Blizzard den Spielern ein neue Anzeige für Glyphen spendiert.

WoWScrnShot_090210_201919

Das Erste was mir am neuen Interface aufgefallen ist ist, dass es nun drei unterschiedliche Arten von Glyphen geben wird. Die Primären Glyphen sind als neue Gruppe hinzugekommen, sind aber auf dem momentan Beta-Server noch nicht implementiert.

  • Primärglyphen (Prime)
  • Erhebliche Glyphen (Major)
  • Geringe Glyphen (Minor)

WoWScrnShot_090210_201956Die bereits erlernten Glyphen werden in einer Art von DropDown-Menü auf der rechten Seite des Fensters angezeigt. Als besonderes Gimmick enthält die Anzeige auch noch alle nicht erlernten Glyphen (grau unterlegt), damit man, ähnlich wie im Zauberbuch, sehen kann welche Glyphen noch fehlen in der Sammlung. Sehr praktisch! Sammeltrieb ick hör dir trapsen. ;) 

Da werde ich wohl ein Wörtchen mit meinem Todesritter (Nimbrik) sprechen müssen, damit er mir noch fix vor Cataclysm ALLE Glyphen für die von mir gespielten Klassen herstellt.

Des Weiteren enthält die Anzeige eine Such-Funktion (oben rechts), damit man schneller Glyphen finden kann.

Durch die Änderung der Anzeige und der Möglichkeit Glyphen zu lernen wird es in Zukunft möglich sein, jederzeit  seine Glyphen den gegebenen Umständen/Aufgaben anzupassen ohne jedes mal neue Glyphen kaufen zu müssen. Sicherlich werden die Schriftgelehrten im ersten Moment aufschreien und um ihre Einnahmequelle fürchten, aber ich denke, dass die Preispolitik sich in Zukunft in Richtung höhere Preise für Glyphen ändern wird. Die Spieler werden in Zukunft nicht mehr öfter Glyphen kaufen, sondern gezielter nach noch nicht bekannten Glyphen Ausschau halten. Das dazu führen wird, dass

  1. die Preise für einzelne Glyphen steigen werden und
  2. auch alte bislang weniger interessante Glyphen auch einen Abnehmer finden werden (Stichwort: Sammeltrieb)

So gesehen werden sich die Schriftgelehrten wohl nicht wirklich Sorgen machen müssen um ihr Gold. ;)