Nimbrik – Todesritter

Einst war Nimbrik ein Paladin in den Reihen der Silbernen Hand und kämpfte Seite an Seite mit Prinz Arthas Menthil gegen die Geißel. Doch ebenso wie Arthas verlor auch der tapfere Zwerg, Nimbrik, zunehmend den Glauben an einen Sieg über diese.

Im Kampf gegen den Dämonen Mal´Ganis verlor Nimbrik in der Stadt Andohal sein Leben.

Nachdem Arthas in Nordend das Schwert Frostgram in seinen Besitz gebracht und den Frosthron bestiegen hatte, begann er damit sich eine Armee aus Todesrittern zu erschaffen. Dabei erinnerte er sich unter anderem auch an Nimbrik.

Durch die Macht von Frostgram erweckte Arthas Nimbrik zu neuem, jedoch untoten Leben und gab ihm das Versprechen, dass seine Seele unsterblich sein wird. In diesem Glauben kämpfte Nimbrik fortan als Todesritter an Arthas Seite, doch diesmal gegen einen lebendigen Gegner und auch gegen sein eigenes Volk: Die Zwerge.

Beim Angriff auf die scharlachrote Enklave bekam Nimbrik von Ritterkommandant Seuchenfaust den Auftrag einen der Anhänger der Agentumdämmerung hinzurichten. Dieser Gefangene war der Zwerg Donovan Dulfrost, ein alter Kriegsgefährte vom „lebendigen“ Nimbrik aus alten Zeiten. Als Donovan seinen alten Freund erkannte, versuchte er ihn ins Gewissen zu reden. Er schaffte es sogar, erste Zweifel an Nimbriks Loyalität gegenüber Arthas und dessen Vorhaben zu wecken.

Bei der späteren Schlacht gegen die Agentumdämmerung an der Kapelle des hoffnungsvollen Lichts sollte sich Nimbriks weiteres Schicksal entscheiden…