Flüchtiges Transmutieren

Ich kann was… transmutieren. 😀 Genauer gesagt kann ich alle 24 Stunden 15 Stück des Flüchtigen Lebens in 15 andere Elemente transmutieren. Ich kann dies aber nicht an jedem x-beliebigen Ort machen, wenn ich ein bestimmtes Resultat haben möchte.

Warum schreib ich das Ganze? Nun, bei meiner Auflistung der von mir als Alchimist herstellbaren bzw. nutzbaren Dinge, ist mir aufgefallen, dass ich ja eigentlich auch Dinge Transmutieren kann. Als ich gestern Abend, nach einem längeren Ausflug im Gebiet von Hyjal, wieder zurück in Sturmwind war, habe ich einen Blick ins Auktionshaus geworfen. Dabei habe ich feststellen dürfen, dass EIN Flüchtiges Leben lediglich um die 3 Gold kostet, wohingegen EIN Flüchtiges Feuer beinahe 21 Gold wert ist.

Womit wir wieder zum Thema Transmutation kommen. 😉

Kurze Rechnung:

15x Flüchtigen Lebens kosten mich 45 Gold (circa) und können mir im Auktionshaus bis zu 315 Gold bringen. Das macht eine Gewinnspanne von rund 270 Gold… alle 24 Stunden. 😀

Sobald ich heute Abend eingeloggt habe, werde ich meine Spezialisierung von Tränke auf Transmutation ändern. Wie geht das? In meinem Fall (Meister der Tränke) muss ich erstmal Lauranna Thar’well (Zangarmarschen) einen Besuch abstatten und ihr 150 Gold in die Hand drücken, damit ich meine jetzige Spezialisierung verlerne. Danach mache ich mich auf den Weg zu Zarevhi (Nethersturm), um bei ihm zum Meister der Transmutation zu werden.

Als Meister der Transmutation besteht die Chance beim Transmutieren von Materialien ein besseres Resultat zu erzielen. Durchschnitt bis zu 3 zusätzliche (zufällige) Elemente. Mehr Profit ist immer gut… bei Uther, ich denk schon wie ein Goblin. 😉

Nimbert – Level 85

Ein Huf für alle Fälle

goblin_uncle_sam_0Nicht alle Wesen in Orgrimmar scheinen überheblich und arrogant zu sein, zumindest einer scheint einen anständigen Eindruck zu machen.

Da stand ich gestern Abend in dem Auktionshaus im Tal der Stärke und handelte gerade mit Fazdran über einen Rabatt bei den Auktionsgebühren, als ein riesiger Taure neben mir anfing lautstarke seine Götter zu verfluchen. Was konnte jemand vom sonst so ruhigen Volk der Tauren nur so aus der Fassung bring? Da ich von Natur aus neugierig bin, habe ich mich unbemerkt in seine Nähe geschlichen. Folgende Gesprächsfetzen konnte ich aufschnappen:

„Deviat Supreme… Rezept… endlich… argghh… warum… nix wert?!“

Ich hatte Mühe mir ein Lachen zu verkneifen, da hatte wohl einer die neusten Gerüchte in der Gasse von Orgrimmar nicht mitbekommen und ist prompt auf die Nase gefallen. 😀 Das Rezept für das Pikante Deviat Supreme ist nämlich fast nix mehr wert, weil es mittlerweile fast überall im Brachland gefunden werden kann. Da dachte das große Dummerchen wohl er hätte mit seinen zwei gefunden Rezepten das große Los gezogen. 😀

Ich hatte ein wenig Mitleid mit dem Tauren und habe ihn zu einem Schluck Mulgorefeuerwasser im Zerbrochenen Hauer eingeladen. Bei näherer Betrachtung scheint er ein richtig netter Typ zu sein, zumindest teilt wir den selben Humor. Wir haben den ganzen Abend über die Hohlnüsse hier in Orgrimmar gelästert und uns über krumme Geschäfte im Auktionshaus unterhalten. Nach dem zweiten geleerten Schlauch habe wir beschlossen uns zukünftig bei diversen Geschäften unter die Arme zu greifen. Auf eine lange und profitable Partnerschaft! *hicks*

Ups, da hätte ich doch fast vergessen seinen Namen zu erwähnen:

Kupferhuf (Schamane)

Tablin – Level 36

Glück muss der Paladin haben …

Glück muss der Paladin haben und einen aufmerksamen Gildenmeister!

Aber von Anfang an:

Gestern stand der Folgeraid vom 11.09.2006 in Zul´Gurub an.

Als ich die Welt von Malygos betreten hatte, machte ich mich nichts ahnend sofort mit dem Greif von Ironforge auf nach Westfall (Späherkuppe). Von dort mit meinem Schlachtross und der Möhre Richtung Zul´Gurub. Dort angekommen traf ich erstmal meinen allzeit geliebten Wasserspender Lucili, der mich dann auch sofort mit aussreichend Wasser versorgte.

In den Tempelanlagen angekommen, treffe ich unseren Gildenmeister Bastian, und was er mir dann berichtet hat war der absolute Hammer (bzw. Gürtel^^). Im Auktionshaus der Allianz gebe es einen Plattengürtel mit einer Fähigkeit meine Heilungen um 42 Punkte zu erhöhen. Meine erste Frage war natürlich erstmal auf den Preis gezielt, da mein Bankkonto durch die vielen Raids bzw. gekauften Manatränke doch sehr gelitten hat in den letzten Tagen. Als ich den Preis gehört hatte, war es erstmal vorbei mit der Konzentration auf den Raid. Die ersten zwei Bosse (Thekal und Arlokk) war ich mit meinen Gedanken mehr im Auktionshaus als im Kampfgeschehen. Meine Gedanken drehten sich um das Preis-Leistungsverhältnis des Gürtels.

Bei Hakkar habe ich mich nochmal richtig konzentriert, da dieser Gegner extrem Spass macht, zumal seine Söhne den Großteil der Arbeit übernehmen (Gift etc.^^).

Als Hakkar dann zu unseren Füssen lag, wollte ich schon meinen Ruhestein zücken, um möglichst schnell nach Ironforge zum Auktionshaus zu gelangen. Dann hiess es aber, auf dem Weg aus den Tempelanlagen könnten wir noch das Event von Edge of Madness machen. Gesagt getan. Diesmal erwartete uns Renataki, ok, kein wirklich schwerer Gegener, aber immer wieder eine Erfahrung. Als auch dieser Gegener im Staub lag, benutzte ich sofort das Portal von Lucili um nach Ironforge zu kommen.

Gürtel der GerufenenSeit dem Tipp von Bastian bis zum Ende des Raids waren immerhin schon 3 Stunden vergangen, ich hatte also keine Ahnung ob der Gürtel noch im Auktionhaus war. In Ironforge angekommen verkaufte ich erstmal alle meine Fundstücke aus Zul´Gurub (natürlich keine Münzen bzw. Schmuckstück) um ein wenig Gold auf mein Bankkonto zu bekommen.

Danach ging es aber sofort ins Auktionshaus, schnell noch den Auktionator nach den Gürtel gefragt: Er war noch da!

Ein kurzer wehmütiger Blick auf mein Bankkonto und dann war er mein, der Gürtel der Gerufenen.

Somit konnte ich gestern den Bonus auf meine Heilungen nochmals auf nunmehr unglaubliche +286 anheben. WoW!

Ich hoffe dadurch meine Kampfgefährten mehr als bisher heilen zu können.