Kräuter und Erze (Cataclysm)

Da stand ich letzten in Sturmwind und wollte ein paar Tränke brauen, jedoch fehlten mir einige Kräuter. Ok, dachte ich, schnell mal die fehlenden Kräuter pflücken gehen… nur wo genau gab es die neuen Kräuter nochmal…?

Damit ich in Zukunft nicht lange überlegen muss, erstelle ich mir hier mal fix ne Liste. Und wenn ich gerade dabei bin, dann auch gleich für Erze mit.

Der Wert in Klammern gibt den nötigen Skill in Kräuterkunde bzw. Bergbau an. Die Orte sind ungefähr nach der Häufigkeit der Vorkommen sortiert, jedoch keine abschließende Aufzählung.

Kräuter:

Erze:

  • Obsidium (425): Tiefenheim, Hyjal, Abyssische Tiefen, Schimmernde Weiten und Tang’tharwald
  • Reiches Obsidium (450): Tiefenheim
  • Elementium (475): Tiefenheim, Schattenhochland, Uldum und Tol Barad
  • Reiches Elementium (500): Tiefenheim, Schattenhochland, Uldum und Tol Barad
  • Pyrit (525): Schattenhochland und Uldum

Nun kann das Sammeln beginnen…

Projekt Horde – Berufswahl

Mein Todesritter hat es sich in den Kopf gesetzt Erze zu sammeln. Doch was machen mit den ganzen Erzen und Steinen? Auf seiner Sammeltour durch Mulgore ging ihm so einiges durch den Kopf u.a. auch die Ãœberlegung einen weiteren Beruf zu erlernen. Nur was soll es werden? Juwelenschleifen, Schmiedekunst, Ingenieurskunst oder vielleicht noch einen weiteren Sammelberuf?!

Sicherlich würde es Sinn machen einen weiteren Sammelberuf zu erlernen (z.B. Kürschnerei), um sich durch den Verkauf der Rohmaterialien eine finanzielle Basis zu schaffen, aber macht es nicht mehr Sinn die Erze zu verarbeiten, um sie anschließend zu verkaufen? Ich muss nochmal zurück nach Orgrimmar und Auktionator Wabang nach den aktuellen Rohstoffpreisen fragen. Wabang scheint sich gut aus zu kennen am Markt, er konnte mir bereit eine Bergbautasche (64 Gold) günstig vermitteln.

Gibt es in Kalimdor eigentlich ein Gebiet mit einer höheren Kupferdichte als Mulgore? Vielleicht sollte ich mal einen Abstecher ins Brachland machen und dort mein Glück versuchen. Ich hab gestern Abend in Orgrimmar gehört, dass man im Brachland ziemlich wertvolle Fische angeln könnte. 😀

Cataclysm – Minimap Tracking

Eine Änderung auf die ich schon lange gewartet habe schafft es mit der neuen Erweiterung ins Spiel. Auf der Minimap können nun diverse Dinge gleichzeitig angezeigt werden.

WoWScrnShot_071010_121919

Die Zeiten wo ich in beim Betreten von Instanzen vergessen habe auf <Untote spüren> umzuschalten bzw. nach der Instanz auf <Kräutersuche> zu wechseln sind gezählt. Mit Cataclysm kann ich mir diese beide Dinge und noch viel mehr gleichzeitig anzeigen lassen. 😀

Jetzt muss man nur aufpassen, dass es nicht zu unübersichtlich auf der Minimap wird. 😉

Aber auf jeden Fall wird es in Zukunft problemloser sein, einen Charakter mit Kräuterkunde UND Bergbau auszustatten. Kein lästiges hin- und herschalten bei der Suche nach den Kräutern/Erzen. 🙂

Catacylsm – Vorschau Berufe

Zur Zeit kursieren ziemlich viele offizielle und auch inoffizielle Informationen bezüglich der Erweiterung Catacylsm durch das Internet.

Einer dieser offiziellen Informationshappen von Blizzards betrifft die Änderung/Neuerungen an den Ingame-Berufen.

Nachfolgend habe ich mir mal den Blue-Post auf dem Forum kopiert und mit ein paar Kommentaren von mir versehen.

Achtung es folgt eine Menge Text! 😉

Hier gehts los:

Read the rest of this entry

Auch die Berufe erfahren mit dem Patch 3.3.3. anscheinend ein paar Änderungen:

  • Runenbeschriebene Kugeln: Bei Rezepten, die diesen Gegenstand benötigen, wurden die benötigten Materialien wesentlich reduziert.

Meine Chars haben keinen Beruf auf den sich diese Änderungen auswirken könnte, daher kann ich nicht sagen ob es eine positive oder negative Änderung ist. Jedoch könnte ich mir vorstellen, dass die hergestellten Gegenstände dadurch zukünftig vielleicht ein bisschen billiger im Auktionshaus zu kaufen sind. Schlecht für den Produzenten, gut für den Konsumenten.^^ 😉

  • Angeln
    • Die tägliche Angelquest ‚Ein monsterbauchmäßiger Appetit‘ wurde geändert, sodass sie nun außerhalb der Violetten Festung in Dalaran stattfindet. Die Quest benötigt noch immer einen abgetrennten Arm und wurde umbenannt in ‚Arm ab, Arm dran!‘.

Diese Änderung muss ich erst noch verstehen… Was meint Blizzard damit, dass die Quest nun außerhalb der Violetten Festung in Dalaran stattfindet? Die benötigen Schwärme mit Tiefeseemonsterbäuchen waren doch noch nie in Dalaran zu finden, oder irre ich mich da?

  • Inschriftenkunde
    • Die meisten Rezepte, die zuvor 2 Tinten benötigten, benötigen nun nur noch 1.

Das freut sich mein Todesritter (Inschriftenkunde) und mein Paladin (Kräuterkunde) gleichermaßen, der eine muss weniger Blumen pflücken und der andere braucht nicht mehr soviel Tinte.

  • Bergbau
    • Titanstahlbarren: Das Erschaffen dieses Gegenstands ruft nicht länger eine Abklingzeit hervor.

Juhuu, jetzt komme ich vielleicht doch noch an meinen Chopper! Hä, was meint der damit? Nun, durch die blöden Abklingzeiten habe ich es immer vergessen die Titanstahlbarren für den Chopper herzustellen…

Ok, die Titanstahlbarren sind das kleinere Übel für den Chopper, aber wenn ich es schon selbst herstellen kann, dann will ich das auch machen.

Warum das Herstellen einer Tasche eine Abklingkeit hat, habe ich eh nie verstanden. Glüht da etwa noch die Nadel nach…?

Was braucht man alles um den [Chopper des Robogenieurs] zu bauen und wo bekomme ich die Materialien her?

Zu allererst ist es notwendig einen Ingenieur zu haben/kennen, der bereits über den Bauplan verfügt bzw. einen ehrfürchtigen Ruf bei der Fraktion „Vorposten der Allianz“ hat.

Der Bauplan ist bei einem der Rüstmeister zu erwerben (Kosten: 400 Gold).

Einige Bauteile kann man nicht selber herstellen, jedoch verkauft Roxi Rammrakete im K3-Lager (Sturmgipfel) die folgenden Teile:

Somit reden wir hier schonmal über Fixkosten in Höhe von 12.500 Gold (mit Bauplan 12.900 Gold), die man nicht vermeiden kann. Außer man kennt jemanden der einem die Bauteile schenkt 😉

Des Weiteren werden noch folgende Handelswaren benötigt:

  • 2x Arktischer Pelz
  • 40x Hand voll Kobaltbolzen
  • 12x Titanstahlbarren
    (oder 36x Titanbarren und je 12x Äonenfeuer, Äonenerde sowie Äonenschatten)
    Um aus den Titanbarren die geforderten Titanstahlbarren zu fertigen, ist die Hilfe einen Bergmanns von Nöten. Hier muss man auf die Abklingzeit von 20 Stunden Rücksicht genommen werden. Sollte man fremde Bergleute beauftragen, kann es unter Umständen zu zusätzlichen Kosten in Form von „Trinkgeld“ kommen.

Bei den Handelswaren muss man, sofern man nicht selber in der Lage ist diese zu farmen, ein wenig auf Schnäppchen im Auktionshaus hoffen.

Wie man sieht ist dieses „Reitmount“ doch ziemlich teuer und es Bedarf einer dicken Goldbörse. Für meinen Jäger habe ich mir vorgenommen, zumindest erstmal die Handwerkswaren zu farmen. Sollte ich bis dahin die o.g. 12.500 Gold „über“ haben, dann werde ich mir den Chooper einmal bauen.

Kleiner Tipp am Rande für Ingenieure die in Ulduar raiden:

Die Geborgene Dunkeleisenteile können beim zerlegen der folgende Bosse gewonnen werden:

Mit etwas Glück kann man so 3.000 Gold sparen oder im Auktionhaus zu einem guten Preis (<3.000 Gold) wieder verkaufen.