Patch 4.0.3a Patchnotes (de)

Der Patch 4.0.3a ist da und die Welt wie wir sie bis dato kannten wird sich verändern. Schuld an dem ganzen Malheur ist Todesschwinge.

Nachfolgend habe ich die für MICH wichtigsten Änderungen/Neuerungen aus den Patchnotes notiert. Wie gewohnt wirklich erstmal nur die Dinge die mich bzw. meine Charakter betrifft. Wer mehr wissen möchte, schaut bitte in die offiziellen Patchnotes. 😀

Die Zerschlagung Azeroths

In den kalten Einöden Nordends hat der letzte Kampf gegen den gnadenlosen Lichkönig zum Sieg für die Verteidiger Azeroths geführt. Bei ihrer Rückkehr wurden die Veteranen des unerbittlichen Konflikts mit Ehren für die erbrachten Opfer überhäuft und der ehrwürdigen Toten wurde gedacht. Doch kaum kam neue Hoffnung nach dem Fall des Lichkönigs auf, wurden Azeroths einheimische Elementargeister zunehmend verwirrt und unberechenbar und verursachten eine Reihe von tödlichen Naturkatastrophen. Die Anführer der Horde und der Allianz suchten fieberhaft nach Hinweisen, um dem besorgniserregenden Zustand der Welt auf den Grund zu gehen. Doch nichts hätte sie auf die dunkle Wolke vorbereiten können, die sich über ihnen zusammenbraute.

Ohne Vorwarnung brach der verderbte Drachenaspekt Todesschwinge aus dem steinernen Herzen Tiefenheims hervor, dem Reich der Erde auf der Elementarebene. Gezackte Risse taten sich überall in der Welt auf und monströse Wellen verwüsteten die Küstenregionen. Von Tausend Nadeln bis hin in die Verwüsteten Lande wurde die Oberfläche Azeroths durch gewaltige Verwerfungen neu geformt. Nun müssen die Horde und die Allianz ihre Ländereien gegen Todesschwinge und seine Gefolgsleute verteidigen und sich mit der beunruhigenden Tatsache arrangieren, dass ihre einst vertraute Welt nun völlig verändert ist… für immer.

Azeroth liegt in Trümmern

Die Rückkehr Todesschwinges hat einen nicht abzusehenden Effekt auf die Östlichen Königreiche und auf Kalimdor gehabt. Spieler werden dramatische Veränderungen am Terrain feststellen. Es warten Tausende neuer Quests von Stufe 1-55 sowie veränderte Stufenbereiche für manche Gebiete, um die Abfolge von Quests zu verbessern.

Paladine

  • Der von ‚Exorzismus‘ angerichtete Schaden wurde um etwa 50% erhöht.
  • ‚Heiliges Strahlen‘ ist nun bei Zielen weniger effektiv, die mehr als 8 Meter vom Paladin entfernt sind.
  • ‚Siegel der Wahrheit‘: Der regelmäßige Schaden von ‚Tadel‘ wurde um 25% reduziert.
  • Heilig
    • ‚Flamme des Glaubens‘ hält nun 5 Minuten an anstatt 60 Sekunden.
    • ‚Gesegnetes Leben‘: Die Effekte dieses Talents können nur alle 8 Sekunden auftreten anstatt alle 2 Sekunden.
    • Der Absorptionsschild von ‚Erleuchtete Heilung‘ absorbiert nun 10% der gesamten geheilten Menge anstatt 8%. Jeder Punkt Meisterschaft erhöht diesen Effekt um 1,25% anstatt um 1%.
    • ‚Das Licht der Morgendämmerung‘ wurde neu gestaltet. Die Fähigkeit hat keine erzwungene Abklingzeit mehr, kostet jetzt Heilige Kraft statt Mana und skaliert direkt proportional mit der Menge an Heiliger Kraft, die verbraucht wird. Außerdem heilt es jetzt in seinem 30 Meter langen kegelförmigen Wirkungsbereich die 5 Gruppenziele (einschließlich des Zaubernden), die den meisten Schaden erlitten haben.
    • ‚Beschützer der Unschuldigen‘ kann nicht mehr durch Selbstheilung ausgelöst werden.
  • Vergeltung
    • ‚Kreuzzug‘ hat jetzt zusätzlich zu seinen derzeitigen Effekten eine Chance, 15 Sekunden lang nachdem ein Gegner getötet wurde, den Heileffekt des nächsten vom Paladin gewirkten ‚Heiligen Lichts‘ um 100/200/300% zu erhöhen.
    • ‚Göttlicher Sturm‘: Diese Fähigkeit wurde neu gestaltet. Sie verbraucht keine Heilige Kraft mehr, sondern kostet jetzt 5% Grundmana. Sie teilt darüber hinaus die Abklingzeit mit ‚Kreuzfahrerstoß‘ und trifft alle in der Nähe befindlichen Gegner für 60% Waffenschaden.
    • ‚Streben nach Gerechtigkeit‘ hat jetzt eine 8-sekündigen interne Abklingzeit, die es mit ‚Gesegnetes Leben‘ teilt.
    • ‚Zurechtweisung‘ startet keinen automatischen Angriff mehr.
    • ‚Geheiligter Kampf‘ bewirkt jetzt auch, dass die Abklingzeit von ‚Göttlicher Sturm‘ von Tempoeffekten verringert wird.
    • ‚Unermüdlichkeit‘ verbraucht keine 3 Aufladungen Heilige Kraft mehr, benötigt aber weiterhin 3 Aufladungen Heilige Kraft, um aktiviert zu werden.
  • Glyphen
    • Glyphe ‚Flamme des Glaubens‘ entfernt nun die Manakosten anstatt die Dauer um 30 Sekunden zu verlängern.
    • Glyphe ‚Göttlichkeit‘ wurde neu gestaltet. Sie gewährt dem Paladin bei Verwendung nun 10% des Maximalmanas.
    • Glyphe ‚Licht der Morgendämmerung‘ erhöht jetzt die Gesamtanzahl der am schwersten verwundeten Ziele, die geheilt werden, um 1.

Todesritter

  • ‚Todespakt‘ heilt nun um 25% der maximalen Gesundheit anstatt 40%.
  • ‚Todesstoß‘ heilt nun um 25% des in den letzten 5 Sekunden erlittenen Schadens anstatt 30% und heilt mindestens um 7% der maximalen Gesundheit anstatt 10%. Der Tooltip gibt diese Veränderung möglicherweise noch nicht wieder.
  • ‚Eisige Gegenwehr‘ gewährt nun 20% Schadensreduktion anstatt 30% (jetzt 50% anstatt 60% mit Talenten) und hat eine Abklingzeit von 3 Minuten anstatt 2 Minuten.
  • Blut
    • ‚Runenheilung‘ heilt jetzt um 10% der maximalen Gesundheit anstatt um 15%. Der Tooltip gibt diese Veränderung möglicherweise noch nicht wieder.
  • Glyphen
    • Die Glyphe ‚Runenheilung‘ heilt jetzt um 5% der maximalen Gesundheit anstatt um 10%.
  • Behobene Fehler
    • Kritische Treffer mit ‚Frostfieber‘ richten jetzt die korrekte Menge an zusätzlichem Schaden an.

Jäger

  • Alle Spezialangriffe, die auf Waffenschaden beruhen (mit Ausnahme von ‚Streuschuss‘) wurden normalisiert.
  • ‚Wildtier ängstigen‘ ist nun ab Stufe 36 verfügbar anstatt ab Stufe 14. Die Ausbildungskosten wurden entsprechend angepasst.
  • ‚Abschreckung‘ ist nun ab Stufe 78 verfügbar anstatt ab Stufe 36. Die Ausbildungskosten wurden entsprechend angepasst.
  • ‚Rückzug‘ ist nun ab Stufe 14 verfügbar anstatt ab Stufe 78. Die Ausbildungskosten wurden entsprechend angepasst.
  • Glyphen
    • Die Stufenanforderungen für Glyphen, die ‚Wildtier ängstigen‘, ‚Abschreckung‘ und ‚Rückzug‘ betreffen, wurden entsprechend der Stufenveränderungen für diese Fähigkeiten angepasst.
  • Behobene Fehler
    • Die Fähigkeit der Kernhundbegleiter ‚Uralte Hysterie‘ belegt betroffene Spieler jetzt mit einem eigenen Schwächungszauber, der denselben Effekt hat, wie ‚Sättigung‘ und ‚Erschöpfung‘.
    • Bestimmte Begleiter sollten nicht mehr vergessen, wie man spurtet

Gegenstände

  • Das mysteriöse Ei braucht nun nur 3 Tage, um sich in zerbrochene Eierschalen zu verwandeln und es besteht eine etwas erhöhte Chance, dass darin die Zügel des grünen Protodrachens gefunden werden können.

(Quelle: buffed.de)

Ich hab das Ei wieder gekauft…

…diesmal für meinen Jäger. Gemeint ist das [Mysteriöses Ei]!

Wer nicht weiss, was es mit dem Ei auf sich hat, der kann gerne in meinem alten Protokoll für Nimbert nachlesen.

Leider muss ich nach dem Kauf erstmal 7 Tage warten, um an die [Zerbrochene Eierschale] zu kommen. In Anbetracht der möglichen Belohung, nehme ich die Zeit jedoch gerne in Kauf. 😉

Vielleicht bekomme ich ja diesmal die [Zügel des grünen Protodrachen] gleich beim ersten Ei. 😀

Nimbert und alle Twinks drücken meinem Jäger auf jeden Fall die Daumen für einen baldigen Erfolg.

Protokoll:

Aktuelle Droprate in Prozent:

Zügel des grünen Protodrachen

Endlich habe ich die [Zügel des grünen Protodrachen] bekommen. Nach „nur“ 15 [Mysteriösen Eiern] darf ich mich über meinen ersten Protodrachen freuen!

wowscrnshot_051409_203524

Meine Erfahrungen mit dem Ei, habe ich ja bereits seit dem 03. Februar 2009 hier in meinem Blog dokumentiert (Protokoll). Die Drop-Chance für den Protodrachen lag somit mit 15 Eiern bei 6,67%. Ich hatte mit einer viel niedrigeren Prozentzahl gerechnet, auch wenn einiger andere WoW-Blogger mehr bzw. eher Glück hatten.

Da ich mittlerweile auch alle Haustiere mindestens doppelt aus der [zerbrochenen Eierschale] looten durfte, wird es langsam Zeit den Orakeln den Rücken zu kehren. Lediglich den Ruf möchte ich noch auf Ehrfürchtig bringen, dann wird sich der anderen Fraktion im Sholarzarbecken gewidmet. Dort wartet dann das [Wildherzenbier] auf mich.^^

Zerbrochene Eierschale

Nun habe ich bereits das 10te Ei von den Orakel im Inventar (Protokoll)… gestern Abend war im 9ten Ei ein [Kobrajunges!

Alles mögliche war bisher in der [Zerbrochenen Eierschale]:

Das einzige was nun noch fehlt, wären die [Zügel des grünen Protodrachen]^^ 

Heißt es in der Werbung nicht immer: „Im jedem siebten Ei…“ ?

Info aus den Patchnotes 3.1.0.:

Das [Weiße Madenhackerjunge] wird ab Patch 3.1.0. endlich ordnungsgemäß zu den Haustiere gezählt. Wichtig für alle die sich die Haustier-Erfolge sichern wollen!

Querbeet – 24.02.2009

Gestern Abend war es ein wenig durcheinander in Azeroth…

Nachdem ich Online war, habe ich erstmal wie gewohnt meine üblichen Daily-Quests erledigt. Dabei lief die Ausbrützeit beim Mysteriösen Ei ab. Wie man meinem Ãœberraschungsei-Protokoll entnehmen kann, war es mein viertes Ei. Geschlüpft ist diesmal eine Protodrachenwelpe. Bereits das zweite Haustier und zur Zeit mein absolutes Lieblingshaustier 😀

Während ich so am Questen war, bekam ich eine Einladung für Naxxramas (10er). Es handelte sich um eine bereits angebrochene ID, sprich es befanden sich nur noch die letzten zwei Bosse in der Instanz. Kel’Thuzad und sein Schosshund, ähh -drache Saphiron.

Bisher stand ich diesen beiden Bosssen noch nie gegenüber, jedoch bin ich der Meinung, dass ich  mich gestern Abend gar nicht sooo dumm angestellt habe. 😉

Bei Saphiron habe ich nach dem ersten Ableben sofort begriffen, dass ich mich bei seinem Frostatem hinter einem der Eisblöcke in Sicherheit bringen muss.  Das einmal begriffen, hiess es nur noch Schaden machen und den gelegentlich auftauchenden Blizzard auszuweichen.

Nach dem Drachen ging es weiter zu Kel’Thuzad. Dort sind wir gleich in den Keis gelaufen und haben uns den Wellen von Mobs (Soldaten der eisigen Weiten, Seelenwirker und Monstrositäten) gestellt. Erst nach ungefähr 4 Minuten nimmt Kel’Thuzad selbst am Kampf teil, es beginnt somit Phase 2. Nachdem die restlichen Mobs beseitigt wurden, konzentrieren sich alle auf den Hausmeister von Naxxramas. Wichtig ist hier, dass alle genügend Abstand zu den anderen Mitspielern halten, da Kel’Thuzad alle 30-60 Sekunden einen Frostschlag macht, der mächtig Schaden auch auf die in der Nähe (ca. 5 Meter) befindlichen Mitspieler macht.

Hat man sich dann gerade richtig eingespielt und an die Gegebenheiten gewöhnt, dann fängt bei ca. 45% Leben bei Kel’Thuzad die Phase 3 an.  Alle 5 Sekunden kommen zwei Wächter der Eiskrone (grosse Käfer) hinzu, um mitzuspielen. Hier ist ein zweiter Tank sehr nützlich der die Adds an sich bindet. Ab hier muss der Rest des Kampfes sehr schnell gehen, weil die Wächter alle 15 Sekunden ihren Schadens-Output um 15% erhöhen, was für die Heiler irgendwann zu einer unlösbaren Aufgabe werden kann.

Bei uns lag Kel’Thuzad an diesem Abend vor uns am Boden 🙂

Somit habe ich gestern Abend folgende Erfolge in Naxxramas eingeheimst:

Jetzt fehlen mir nur noch Gluth und Thaddius, dann hätte ich Naxxramas clear…

Nach dem Erfolg in Naxxramas haben wir noch einen kurzen Abstecher ins Obsidiansanktum (10er) gemacht und den ollen Onyxwächter Sartharion den Hintern versohlt. Dort bekam ich als Loot die Beutetasche.

Ein sehr abwechslungs- und erfolgreicher Abend 😀

Ãœberraschung aus dem Ei

inv_egg_02Nun ist es soweit!

Seit ich einen reskektvollen Ruf bei der Fraktion der Orakel besitze (siehe Bericht), ist es mir möglich das „Ãœberraschungsei“ der Orakel zu kaufen.

Gestern Abend konnte ich dann endlich mein erstes Mysteriöses Ei öffnen!

Protokoll:

Ich bin mal gespannt wann bzw. ob ich mal einen Protodrachen ausbrüte 🙂

Ach übringesn, die Haustiere sind nicht beim Aufheben gebunden, sodass man sie auch im Auktionshaus zum Verkauf anbieten könnte. Mal schauen, wann ich das erste Pet doppelt dreifach vierfach habe^^

Aktuelle Dropchance in Prozent:

Querbeet – 26.01.2009

Getreu nach dem Motto von Blogger-Kollege und Namensvetter Michael (defstance oder meucheln) mache ich mal einen Querbeet-Beitrag, da doch ziemlich viel passiert ist am gestrigen Montag.

wowscrnshot_012609_194144Zu allererst habe ich mein Versäumnis vom Wochenende nachgeholt: Ich habe mir bei der Faraktion der Orakel das Mysteriöse Ei gekauft. Nun beginnt das aufregende 7tägige Warten auf das Ergebnis. Erinnert mich irgendwie an das berühmte Ãœberraschungs-Ei von Ferrero, nur fehlt mir hier leider die Schokolade 😀

Auf dem Weg zum Sholarzarbecken reifte in mir der Gedanke, mir eine neue Zweihandwaffe zuzulegen. Nach kurzer Rücksprache mit unserem Gilden-Schmied Varry, hatte ich einen ungefähren Überblick über die Materialien und den damit auf mich zukommenden Kosten. Auf dem Rückflug vom Sholarzarbecken nach Dalaran überwand ich meinen Geiz und machte mich für genauere Preisinfomationen auf den Weg durchs Portal zur Eisenschmiede. In der Stadt der Zwerge angekommen, machte ich mich gleich auf den Weg meinem alten Kumpel Schildbuckel im Auktionshaus einen Besuch abzustatten. Niemand kennt die Preise im Auktionshaus besser als dieser alte Zwerg.

Auf die Frage hin, zu welchen Preisen ein bereits hergestellter Titanstahlzerstörer in Auktionshaus gehandelt wird, bekam ich die Antwort: zwischen 1.700 und 2.500 Gold je nach Angebot. Bei dieser Information musste ich erstmal kräftig schlucken. Ok, dem Kampf gegen die Geißel bedarf es schon einer guten und wirkungsvollen Waffe, jedoch wollte ich meine Feinde nicht gleich mit Gold beschmeissen.

Durch unseren Schmied Varry, wusste ich ja bereits welche Materialien man für die Herstellung der Waffe benötigt.Anhand dieser Information fertige ich mir einen „Einkaufszettel“ an:

Schildbuckel verriet mir, dass ein einziger Barren aus Titanstahl zur Zeit mindestens 195 Goldstücke im Auktionshaus kosten würde und es eventuell günstiger wäre diesen durch einen Schmied aus Titan verhütten zu lassen. Jedoch kann ein Schmied nur alle 20 Stunden einen Barren Titanstahl herstellen, was in meinen Falle eine Wartezeit von ca. 8 Tagen bedeuten hätte…

Ich enscheid mich für die schnellere und wahrscheinlich auch teurere Variante: Kaufen

Also noch mal zum alten Schildbuckel und ihn gebeten mir acht möglichst günstige Titanstahlbarren im Auktionshaus zu besorgen. Das Spass hat mich dann doch 1.650 gekostet. Die fehlenden Saronitbarren habe ich selbst im Auktionshaus gekauft, der Preis dafür war deutlich günstiger, daher habe ich auch gleich einen ganzen „Stack“ (20 Barren) gekauft. Die überschüssigen Barren verwende ich als Alchimist zum Transmutieren (8x Saronitbarren -> 1x Titanbarren).

Eine gefrorene Kugel hatte ich bereits auf meiner Bank, die Zweite musste ich mir aus dem Auktionshaus beschaffen (ca. 80 Gold).

Nun hatte ich alle Materialien zusammen, fehlte nur noch eine fähiger Schmied. Und wie es sich für einem genialen Meister seines Faches gehört, muss man auf ihn warten^^

Besagter Schmied, Varry, befand sich in einer Instanz. Somit habe ich meine Wartezeit damit verbracht meine Bankfächer ein wenig zu entmisten und ein wenig von meinen vorherigen Ausgaben wieder rein zu holen.

Nachdem Varry mit seiner Solo-Tour durch Stratholme fertig war, haben wir uns in Dalaran an der Schmiede getroffen. Schnell die Material überreicht und kurz darauf bekam ich meinen neue Waffe ausgehändigt. Frisch vom Amboss so zu sagen 😉 Ich hoffe es ist ein Skill-Punkt dabei rausgesprungen, Varry?!

Beim Ausräumen meiner Bankfächer ist mir noch einen Verzauberungsrolle in die Finger gefallen, mit der ich sofort meine neue Waffe veredelt habe.

Nun hatte ich meine neue Waffe und meinen Paladin hat bestimmt den ganzen restlichen Abend nur noch gegrinst vor Freude^^

Was macht man mit einer neuen Waffe? Richtig, eine Instanz besuchen und den Feinden der Allianz die neue Waffe aus nächster Nähe zeigen. Also fix die Tagesquest für heroische Instanzen besorgt und sich einer Gruppe angeschlossen. Unser Ziel war daraufhin die Feste Drak’Tharon.

Mit einem DPS (Damage per Second) von etwas mehr als 2.000 pflügte ich gerade zu durch die Gegner. Ledigleich König Dred, der alte Saurier, machte uns ein wenig Schwierigkeiten. Ansonsten war die Instanz keine Problem und brachte mir drei Erfolge ein:

Um die neue Waffe auch noch in einer anderen Instanz zu testen, suchte ich mir gleich darauf noch eine neue Gruppe für das alte Königreich, Ahn’kahet. Keine Ahnung ob es an mir oder der Gruppe lag, aber ich bin zum Schluss mit einem Schadensanteil von ca. 40 Prozent aus der Instanz gegangen, obwohl ich bereits am Anfang des Kampfes gegen Jedoga Schattensucher zu Boden ging!? Anyway, wir haben alle Bosse gelegt, dass ist was zählt.

Eine neue Waffe und 5 neue Erfolge an einem Abend…obwohl ich ursprünglich nur ein paar Tagesquests machen wollte^^

Nicht schlecht, oder?